Anzeige

INTERVIEW DER WOCHE

Deutschland soll ein gutes Gastgeberland sein

Vielzahl an hochkarätigen Events und Festen im Jahr 2005

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2004/52 vom 25. Dezember 2004

In diesem Jahr erreicht die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen eine neue Rekordhöhe. Was macht Deutschland als Reiseziel so attraktiv ?

Petra Hedorfer: Deutschland hat für Gäste aus dem In- und Ausland eine große Vielfalt zu bieten. Für internationale Reisende machen vor allem die beiden Megatrends Kultur und Gesundheit Deutschland zu einem reizvollen Reiseziel. Besonders Städtedestinationen glänzen in der Übernachtungsstatistik mit zweistelligen Zuwächsen.

Apropos Städtereisen. Welche Angebote präferieren die Besucher?

Petra Hedorfer: Ganz oben auf der To-Do-Liste von Städtereisenden steht Sightseeing: 63 Prozent der Europäer besichtigen bei einem Städtebesuch in Deutschland die vielen imposanten Sehenswürdigkeiten. 41 Prozent der europäischen Touristen genießen die lebendige Atmosphäre und das Ambiente. Ebenso viele legen beim Städteurlaub Wert auf Essen und Trinken. Der Besuch von Museen steht bei 35 Prozent und von Ausstellungen bei 22 Prozent der Reisenden auf dem Programm. Daher rückt die DZT im Jahr 2005 unter anderem das Themenjahr „Lebendige Städte erleben“ in den Mittelpunkt ihres Marketings.

Das Internet als weltweites Informations- und Buchungssystem gewinnt ständig an Bedeutung. Gibt es Zahlen / Trends über die Nutzung dieses Mediums ?

Petra Hedorfer: Das Internet ist für Endverbraucher eine große Bereicherung für die Reiseplanung. Daher verwundert es kaum, dass immer mehr Urlaubswillige für Information und Buchung1. Handlung, bei der eine nachgefragte Leistung vom Status einer Anfrage in den Status eines verbindlichen Kaufs übergeht.
weiter mit Mausklick...
darauf zurückgreifen. Bei 25 Prozent der Deutschlandreisen nutzten Europäer im Jahr 2003 das Internet. Gerade als Buchungsmedium sind für das World Wide Web große Zuwächse zu verzeichnen: Von 2000 bis 2003 nahm die Online-Buchung für Reisen aus Europa nach Deutschland um fast 180 Prozent zu. Die DZT ist hier mit seinen Internetplattformen am Puls der Zeit.

Welche Highlights erwarten den Deutschland-Urlauber 2005?

Petra Hedorfer: Es wird wieder eine Vielzahl hochkarätiger Events und Feste geben, die ein Anlass zu einer Deutschland-Reise sein können. Dazu zählen neben dem Schiller-Jahr auch der XX. Weltjugendtag in Köln, die Bundesgartenschau in München oder die Einweihung der Dresdener Frauenkirche. Schon ein Jahr vor der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft steht mit dem Confederations Cup ein großes Sportereignis auf dem Programm.

Frau Hedorfer, als Touristikerin haben Sie drei Wünsche frei...

Petra Hedorfer: Zum einen wünsche ich mir natürlich, dass wir das Reiseland Deutschland auch in Zukunft für Gäste aus aller Welt attraktiv positionieren. Mein zweiter Wunsch ist, in der Reiseindustrie sowie der Hotellerie und Gastronomie immer wieder neue Anreize zu schaffen, das Angebot weiter zu optimieren. Denn nur so bleiben die deutschen Regionen für Urlauber langfristig attraktiv. Als letztes wünsche ich mir, dass wir mit unserer weltweiten Tätigkeit auch künftig den interkulturellen Austausch verstärken. Deutschland soll weltweit als gutes und freundliches Gastgeberland bekannt sein.

Die Fragen stellte Rüdiger Rüster


KommentierenDrucken
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Auch interessant

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Zunächst die guten Nachrichten auf dem weihnachtlichen Gabentisch: Die Bundesregierung sieht keinen Anlass, ihre Wachstumsprognose von 1,7 Prozent für das Jahr 2005 zu senken. mehr...

Weitere Artikel aus Archiv vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige