Anzeige

AHGZonline

Die Frage der Woche

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2012/14 vom 31. März 2012

Nachhaltigkeit

Alle plappern bei diesem Thema munter drauf los. „Ist Nachhaltigkeit zur verbalen Allzweckwaffe der Gutmenschen geworden?“ Diskutieren Sie mit auf unserer Community-Plattform


ThemenalarmKommentierenDrucken
Die Frage der Woche
Auch interessant

Die Frage der Woche

Erste Hilfe Ein Horrorszenario: Plötzlich sackt ein Gast leblos zu Boden. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Leser-Kommentare zum Artikel (6)

Uwe Becker, Mainz
Uwe Becker, Mainz

03.04.2012 um 09:31

Betreff: "Wir arbeiten Nachhaltig"

Dieser Satz macht sich in der Unternehmensbeschreibung sehr gut. Das Hinterfragen von Aussagen ist eine seltene Eigenschaft geworden, so lebt es sich mit dem Etikettenschwindel ganz gut. Meist wird dieses Wort auch mit Wertschöpfung verwechselt.
Wenn das Wort Nachhaltigkeit so oft benutzt wird, ist das auch ein Zeichen von Sehnsucht der Menschen nach Bestand. In einer sich schnell verändernden Umgebung sind nostalgische Gefühle oft anzutreffen. Auch kann daraus der Wunsch des Gastes nach Ehrlichkeit herausgelesen werden. Mit zunehmender Gewinnmaximierung rückt das saubere Produkt in den Hintergrund. Immer mehr Menschen sind jedoch bereit, für ein nachhaltiges Angebot mehr zu bezahlen. Doch Sie hinterfragen und sortieren unsaubere Angebote schnell aus. Noch sind 80% der Bevölkerung mit Schlagworten zu beeindrucken; die Tendenz nachzufragen wächst jedoch täglich.
Das ist die Chance für das seinen Preis werte Angebot!

Frauke  Zawada, Essen
Frauke Zawada, Essen

02.04.2012 um 19:51

Betreff: Nachhaltigkeit

Mit solchen Ausdrücken wird gerne Schindluder getrieben, man präsentiert sich nach aussen als gewissenhaft und umweltbewußt, aber wenn man genauer hinsieht, stellt man leider allzu häufig fest, dass einzig nachhaltige, was diese Firmen produzieren der Betrug am Kunden ist, immerhin auch eine Form von Nachhaltigkeit. Das dieser Betrug am Kunden so einfach ist, liegt an der rosa Brille, die wir jeden Tag quer durch alle Medien suggeriert bekommt, bunte Farben, Schlagworte, Models, so wie ich noch nie einen Menschen je so schön gesehen habe... wir können eben doch besser gucken, als denken! Ich muß zugeben, das auch ich schon reingefallen bin. Ich habe mir mal zwei Joghurts von einem namenhaften Joghurthersteller gekauft, einer war ein normaler Joghurt, der andere ein Diätjoghurt. Der Unterschied zwischen dem konventionellen und dem Diät Joghurt war lediglich der geringere Inhalt beim Diätprodukt, wohlgemerkt zum gleichen Preis! Das ist ein schönes Beispiel für die Moral in dieser Welt: Immer auf das Kleingedruckte schauen!!!

Adelheid Andruschkewitsch, Vellberg
Adelheid Andruschkewitsch, Vellberg

02.04.2012 um 18:32

Betreff: Nachhaltigkeit

wie bei anderen zur Mode gewordenen Ausdrücken/Worten ist es auch mit dem Wort "Nachhaltigkeit" von vielen benutzt ohne genau zu wissen was es tatsächlich heißt und als Konsequenz bedeutet.
Es wäre für uns alle wünschenswert wenn wir etwas nachhaltiger (Das Konzept der Nachhaltigkeit beschreibt die Nutzung eines regenerierbaren Systems in einer Weise, dass dieses System in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt und sein Bestand auf natürliche Weise regeneriert werden kann - Wikipedia)mit den Ressourcen der Welt, mit der Natur, mit den Lebensmitteln und dem Wissen und Können umgehen würden. Für viele ist es jedoch eine Worthülse um das grüne Gewissen zu beruhigen.

Barbara Pohlmann , Wyk
Barbara Pohlmann , Wyk

01.04.2012 um 12:18

Betreff: Nachhaltigkeit

Wenn das Wort "Nachhaltigkeit" nur so gesagt wird, ist es tatschlich als Gutmenschgeplapper einzustufen. Wenn Nachhaltigkeit wirklich gelebt und konkrete Einzelheiten, worin dieses Praktizieren der Nachhaltigkeit besteht, kommuniziert wird, vielleiht sogar verbunden mit Qualitätsmanagement, dann klann es "nachhaltig" weiterhelfen, die (Um-)Welt zu verbessern.

Christoph Aichele, Stuttgart
Christoph Aichele, Stuttgart

30.03.2012 um 12:35

Betreff: Nachhaltigkeit

Hallo Frau Drescher! Ich sehe das ähnlich. Es ist ein Modewort, mit dem sich so mancher eine goldene Nase verdient. Hoteliers sollten deshalb ganz genau hinschauen, von wem sie sich prüfen und zertifizieren lassen...

Dagmar Drescher, Schönwald
Dagmar Drescher, Schönwald

30.03.2012 um 12:24

Betreff: Nachhaltigkeit

Da das Wort Nachhaltigkeit politisch und wirtschaftlich so große Bedeutung erlangt hat, wird es oft allein aus Marketinggründen verwendet, ohne dass in den Be- trieben und Fir- men reale Maß- nahmen ergriffen wurden. Ein grü-nes Ökosiegel ist schnell designt und macht sich überall gut - die Betriebsrealität sieht oft wenig nachhaltig aus.

Anzeige