Anzeige

Diese Woche

Kulturträger Hotellerie

Deutsche Hotels profitieren vom Kunst- und Kulturboom

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/24 vom 14. Juni 2008

STUTTGART. Deutsche Kultur boomt – vor allem im Ausland. Einer jetzt veröffentlichten BBC-Studie zufolge ist Deutschland von 22 untersuchten Ländern das Land, dessen Einfluss international am meisten geschätzt wird. Mit seinen Denkmälern und nationalen Monumenten, neuen kulturellen Zentren und Galerien sowie einer der dichtesten Museumslandschaften verfügt es über einen immensen kulturellen Reichtum.

Aktuell zum Themenjahr „Art & Culture Germany 2008“ hat Heinz Kroehl, Corporate-Identity-Berater und Leiter der Kroehl Gruppe in Frankfurt, zusammen mit der Deutschen Zentrale für Tourismus, DZT, den Katalog „Kunst- und Kulturführer Deutschland“ entwickelt. Auch deutsche Spitzenhotels sind darin vertreten.

Mit ihrer oft großen Tradition und herausragenden Gastronomie sind sie gleichermaßen Kulturträger – und bieten sich bezüglich ihrer Ausstattung, Architektur oder aufgrund eigener Kunstsammlungen geradezu als Ausgangspunkt für Exkursionen und Besichtigungen an. Mitgemacht hat beispielsweise die „Selektion Deutscher Luxushotels“, die im vierwöchigen Rhythmus in ganz Deutschland ein „Dinner for Art“ ausrichtete. Jeweils bis zu 100 Gäste nahmen an diesen Events teil, bei denen namhafte Künstler, Galeristen, Sammler, Museumsdirektoren, Auktionare und Kunstkritiker über die derzeitigenAktivitäten auf dem Kunstmarkt informierten.

Aus der Selektion Deutscher Luxushotels beteiligten sich das Mandarin Oriental (München), Brenner's Park-Hotel & SpaAuf körperlichem Wohlbefinden basierende Erholungseinrichtung in einem Hotel.
weiter mit Mausklick...
(Baden-Baden), Nassauer Hof (Wiesbaden), Excelsior Hotel Ernst (Köln), Park Hotel (Bremen) und das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten (Hamburg) an der Initiative. Ebenso wie die Hotels Adlon Kempinski (Berlin), Colombi (Freiburg), The Ritz-Carlton (Wolfsburg), Schloss Hugenpoet (Essen), Taschenbergpalais Kempinski (Dresden), Pflaums Post Hotel (Pegnitz) und das Hotel am Schlossgarten (Stuttgart) aus der Gruppe der Leading Hotels of the World.

Aufgrund der vielen positiven Reaktionen planen die Ideengeber bereits einen weiteren Kunstkatalog für das Jahr 2009 – damit ausländische Gäste nicht nur wegen des reichen Kulturangebots, sondern auch wegen der niveauvollen Hotellerie nach Deutschland kommen. red


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Archiv vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige