Anzeige

Das Thema

Worauf es ankommt

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/51 vom 23. Dezember 2006

Ganzheitliche Konzeptionen, die im Einklang mit der Natur, dem Charakter des Hauses und der Küche stehen.

Angebote transparent gestalten und einzeln, nicht im Paket anbieten, damit sich der Gast zu nichts verpflichtet fühlt.

Reizüberflutung durch WerbungTeilbereich des Kommunikationsmixes. Mediawerbung.
weiter mit Mausklick...
und Monitore in öffentlichen Bereichen vermeiden.

Handy-freie Zonen abgrenzen.

Persönliche Ansprache der Gäste (zum Beispiel kein automatischer Weckruf).

Kinder der Gäste einbeziehen, aber Bereiche schaffen, in denen ruhebedürftige Gäste ungestört sein können.

Zielgruppen direkt ansprechen, zum Beispiel Ehepaare, Geschäftskunden, Mütter und/oder Väter mit Kindern.

www.kloster-hornbach.de

www.hotel-zur-bleiche.com

www.hotel-sangabriele.de

www.schloss-wartegg.ch


KommentierenDrucken
Arthur E. Darboven ist Geschäftsführender Gesellschafter der J. J. Darboven GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg.
Auch interessant

„Feine Säure gibt mir eine Gänsehaut“

Ist das noch Trend oder schon Tradition? Darboven: Dazu gilt der Satz „Zukunft braucht auch Herkunft“, im Sinne von, dass wir seit eh und je eine eigene Kaffeekultur haben. mehr...

Weitere Artikel aus Archiv vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige