Tarifverträge

Erhalten mehr Geld: die Mitarbeiter im bayerischen Gastgewerbe

© Colourbox

Tarifvertrag

DEHOGA Bayern und NGG einigen sich

21. März 2016

MÜNCHEN. Der DEHOGA
weiter mit Mausklick...
Bayern sowie die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) haben sich auf einen neuen Entgelttarifvertrag geeinigt. Nach drei Leermonaten Februar, März und April 2016, für die eine Einmalzahlung in Höhe von 40 Euro im April 2016 auszuzahlen ist, steigen die Entgelte für die Mitarbeiter im bayerischen Gastgewerbe mit Wirkung zum 1. Mai 2016 um 3 Prozent bei einer Laufzeit bis 30. April 2017.

Ab 1. Mai 2017 werden die um weitere 2 Prozent angehoben bei einer Laufzeit bis 30. April 2018. Die Vergütungen der Auszubildenden werden entsprechend angehoben. Der neue Entgelttarifvertrag hat damit eine Laufzeit von 27 Monaten und bietet den Betrieben Planungs- und Rechtssicherheit.

Nach schwierigen Verhandlungen wurde in der zweiten Verhandlungsrunde eine gute und faire Lösung gefunden. Einerseits kann sich die Branche über stabile Umsätze erfreuen, andererseits steigen die KostenDer in Geldeinheiten bewertete Verbrauch von Produktionsfaktoren und Dienstleistungen, der zur Erstellung und zum Absatz der betrieblichen Leistung erforderlich ist.
weiter mit Mausklick...
kontinuierlich durch bürokratische Belastungen und Auflagen. red/ko


ThemenalarmKommentierenDrucken
Geeinigt: Zum 1. November steigen die Löhne in einer ersten Stufe um 3 Prozent
Auch interessant

Mehr Geld für Gastgewerbe-Mitarbeiter in Mecklenburg-Vorpommern

Der DEHOGA und die NGG haben sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Danach steigen die Löhne in zwei Stufen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige