Anzeige

Steht in keinem guten Licht da: die Domstadt

© Colourbox/Wolfgang Zwanzger

Tourismus

Gäste stornieren Reisen nach Köln

8. Januar 2016
von

KÖLN. Nach den massiven Übergriffen am Silvesterabend in haben einige Touristen ihre Reisen in die Stadt abgesagt. , GeschäftsführerBezeichnung für das Leitungsorgan der Gesellschaft mit beschränkter Haftung .
weiter mit Mausklick...
beim DEHOGA
weiter mit Mausklick...
Niederrhein, befürchtet ein nachhaltiges Negativ-ImageMehr oder weniger bewusste, vereinfachende Beurteilungen eines Meinungsgegenstands durch ein Individuum, die in ihrer Verfestigung als mehrdimensionales Einstellungskonstrukt Handlungs- und Verhaltensrelevanz gegenüber einem Imageobjekt gewinnen.
weiter mit Mausklick...
der Domstadt. „Weltweit haben die Medien das Thema aufgegriffen. Die Menschen sind verunsichert, weil die Situation recht dubios wirkt. Kurz- bis mittelfristig bleibt Köln negativ besetzt“, befürchtet Becker gegenüber der AHGZ.

Von einer großen Stornierungswelle kann der DEHOGA Niederrhein-Geschäftsführer derzeit nicht berichten, vielmehr handle es sich noch um Einzelfälle. „Wir müssen aber damit rechnen, dass mehr Leute von ihren Besuchen in Köln Abstand nehmen“, sagt Becker. So habe eine Gruppe ihr Klassentreffen nach Dresden verlegt, eine andere die geplante Sommerreise abgesagt. „Es ist absurd, manche Mails lesen sich, als sei in Köln ein Bürgerkrieg ausgebrochen.“

Sorgen bereitet Becker vor allem die bevorstehende Möbelmesse sowie die Karnevalssaison. Deshalb hat sich der DEHOGA Niederrhein bereits mit einigen Institutionen zusammen geschlossen. Gemeinsam fordern sie, dass der einberufene Krisengipfel der Stadt Köln ein glaubhaftes und nachhaltiges Sicherheitskonzept für die Polizei erarbeitet. Dieses soll dann über alle Kanäle verbreitet werden.

Auch der Geschäftsführer von Köln-Tourismus, Josef Sommer, baut darauf, dass die Behörden alles unternehmen, dass sich so etwas nicht wiederholt. Gegenüber dem Kölner Stadtanzeiger sagt Sommer, er rechne jedoch nicht mit einem langfristigen Schaden für die Stadt. red/ko


ThemenalarmKommentierenDrucken
Zufriedene Gesichter bei KoelnTourismus: (von links) Aufsichtsratsvorsitzende Elisabeth Thelen, Geschäftsführer Josef Sommer und Stefanie Kleine Klausing, Conventions & Marketing.
Auch interessant

Köln meldet so viele Übernachtungen wie noch nie

Köln. Ganz knapp nur wurde das Ziel von 6 Mio. Übernachtungen verfehlt. Ein Rekord ist daraus trotzdem geworden: 5,98 Mio. Übernachtungen von Köln-Besuchern zählte die Stadt 2015, das bedeutet mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


Internationale Gäste
Celine Chang | Prof. Dr. Axel Gruner | Susanne Droux

Internationale Gäste

Gäste aus aller Welt sind in der deutschsprachigen Hotellerie und Gastronomie mehr als willkommen.

mehr...

Richtiger Preis, satter Gewinn
Manfred Kohl

Richtiger Preis, satter Gewinn

Dr. Manfred Kohls „Preisbibel“ ist DAS Arbeitsbuch für alle, die Lust haben auf neue Wege zum geschäftlichen Erfolg.

mehr...

Was Gäste wünschen
Maria Th. Radinger | Lis Droste

Was Gäste wünschen

Das Handbuch für zeitgemäße Umgangsformen in Hotellerie und Gastronomie – respektvolle Kommunikation mit Gästen, Mitarbeitern und Kollegen und ein Must-have für alle, die in Tourismusbetrieben tätig sind.

mehr...

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige