Anzeige

Gefürchtete Konkurrenz: Vor allem in der Freiluftsaison verlauft auch so mancher Verein Essen und Getränke

© weruskak/Colourbox.de

Vereinsgastronomie

Wirte im Burgenland sehen sich benachteiligt

21. März 2016

EISENSTADT/ÖSTERREICH. Vereinen im Burgenland soll es künftig erleichtert werden, Freiluftfeste abzuhalten. Der dortige Landtag ein entsprechendes Gesetz verabschiedet, das die Ausnahmebestimmungen ausweiten soll. Zum Missmut vieler Gastronomen. „Nicht nur Vereine sind wichtig für das Gemeinwesen, auch eine funktionierende Wirtschaftsinfrastruktur mit Nahversorgern, Gasthäusern und Gewerbebetrieben halten ein Dorf am Leben“, sagt dazu der Obmann der Sparte Tourismus in der , Kommerzialrat Helmut Tury.

Viele Vereine würden oft – wissentlich oder unwissentlich – im gesetzesfreien Raum agieren, so Tury weiter. Das erzeuge böses Blut und Ärger. Er wünscht sich mehr Aufklärung und klarere Aussagen von Seiten der Politik bezüglich der . „Sonst kommen wir immer mehr in eine Schieflage. Auf der einen Seite macht man etwa mit einer Registrierkassenförderung für kleine Dorfwirte schöne Zugeständnisse, wohingegen man andererseits unverhältnismäßige Neuregelungen für das Abhalten von Vereinsfesten durchwinkt.“ red/rk


ThemenalarmKommentierenDrucken
Mehr Geld: In Österreich gilt ab Mai ein neuer Tarifvertrag
Auch interessant

Höhere Gehälter in Österreichs Gastgewerbe

Der aktuelle Abschluss betrifft 200.000 Angestellte in Hotels und Restaurant. Auch die Lehrlingsvergütungen steigen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige