Anzeige

In neuem Glanz: Das Café Moskau präsentiert sich jetzt als Eventlocation

© Marion Schlag

Berlin

Wieder Leben im Café Moskau

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2010/3 vom 16. Januar 2010
 Marion Schlag

BERLIN. Im legendären Café Moskau brennt wieder Licht. Für das 1964 in der Karl-Marx-Allee eröffnete Gastronomie- und Vergnügungs-Flaggschiff der ehemaligen DDR war bald nach dem Mauerfall Küchen- und Bar-Schluss. Es folgten diverse Zwischennutzungskonzepte. Erst 2007 wurde das denkmalgeschützte Gebäude von der TLG Immobilien GmbHAbk. für Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
weiter mit Mausklick...
mit Sanierungsauflage für mehrere Millionen Euro an den Sohn des verstorbenen Kunstmäzens Heinz Berggruen verkauft.

Nach über zweijährigen Restaurierungsarbeiten ist das Café Moskau jetzt wieder empfangsbereit. Die offizielle Eröffnung ist für das Frühjahr 2010 geplant.

An ein öffentliches Restaurant denken die Betreiber vorerst jedoch nicht. Das Haus mit 3500 Quadratmetern Fläche und 15 verschiedenen Raumvarianten eignet sich für jede Art von Veranstaltungen. Geplant sind Produktpräsentationen, Feste, Tagungen, Messen und Ausstellungen ebenso wie Workshops und exklusive Clubtreffs. Bis zu 800 Personen können sich gleichzeitig in den verschiedenen Salons aufhalten. Die Räume im Erdgeschoss eignen sich auch für einen Discotheken- und Nachtbar-Betrieb. schl


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Immo und mehr vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige