Marktdaten

Generation Y: Ihre Ansprüche setzen sich auch beim Gehalt fort

© Colourbox.de

Karriere

Die Generation Y und das Gehalt

8. Januar 2016

BERLIN. Akademische Berufsstarter haben hohe Erwartungen, was ihr Einstiegsgehalt betrifft. Mit Masterabschluss sollen es schon mehr als 40.000 Euro brutto pro Jahr sein. Das ist ein Ergebnis des aktuellen GenY Barometers, der quartalsweise von der Spezialisten-Jobbörse Absolventa Jobnet sowie mit wissenschaftlicher Unterstützung der Fachhochschule Koblenz erhoben wird. Mehr als 700 Berufsstarter wurden dafür befragt.

Demnach sagen 85 Prozent der jungen Arbeitsmarktgeneration, dass ein hohes Einkommen für sie eine wichtige oder sehr wichtige Rolle spielt, wenn sie ins Berufsleben einsteigen. Entsprechend hoch sind die Erwartungen: Mit einem Bachelorabschluss sollen es für mehr als 68 Prozent der Befragten mehr als 32.000 Euro sein, mit Masterabschluss erwarten 72 Prozent der Befragten mehr als 40.000 Euro, weitere 21 Prozent gar mehr als 48.000 Euro pro Jahr. Auch was das ideale Wunschgehalt im Laufe ihrer betrifft hat die ambitionierte Vorstellungen: Immerhin fast ein Viertel (24%) von ihnen möchten im Laufe ihrer Berufslaufbahn ein Jahresgehalt von mehr als 100.000 Euro erreichen – zusätzliche 28 Prozent mehr als 70.000 Euro.

Nach dem Berufsstart ist vor der Gehaltserhöhung

Interessant für Arbeitgeber ist der Aspekt, dass akademische Berufsstarter keinesfalls erst einmal zufrieden gestellt sind, wenn sie mit ihrem Wunschgehalt ihren Job beginnen. Denn: Fast zwei Drittel (64%) der im GenY-Barometer Befragten erwarten bereits nach einem Jahr die erste Gehaltserhöhung. „Berufsstarter übernehmen ihre gehaltlichen Vorstellungen oft aus den Medien oder aus Karriereführern", sagt Professor von der FH Koblenz. "Das führt zu einer Erwartungshaltung, von der Kandidaten dann in der Bewerbungsphase ungern abrücken. Dabei sollten Arbeitgeber wie Bewerber ihre Vorstellungen in Relation zu dem jeweiligen Standort, dem Gehaltsniveau im Unternehmen sowie zu dem jeweiligen Wettbewerb stellen.“

ThemenalarmKommentierenDruckenZur einseitigen Ansicht wechseln
Was zählt bei der Wahl des Ausbildungsbetriebes? Die Bekanntheit des Unternehmens zählt zu den Hauptfaktoren
Auch interessant

Berufsbilder vermarkten!

Die Lage im Ausbildungsmarketing und beim Azubi-Recruiting hat die Studie „Azubi-Recruiting Trends 2016“ untersucht. Die Ergebnisse – und was sie für die Mitarbeitersuche bedeuten. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


Gebrauchsanleitung Gastgeber
Frank Simmeth

Gebrauchsanleitung Gastgeber

„Ein Leben für und in Gastronomie und Hotellerie? Da wird einem aber ganz schön was abverlangt!“ Das ist wohl wahr, denn ein moderner Gastgeber muss jeden Tag motiviert auf der „Gastro-Bühne“ überzeugen und seine Motivation im Spannungsfeld Gäste-Chef-Kollegen aufrecht halten.

mehr...

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige