Suche in 50.409 aktuellen Stellenangeboten:

Linda Wolfermann:

© 25hours Hotel Company

Interview: Linda Wolfermann, Head of Human Resources bei 25hours Hotels

„Immer mehr Bewerber sind nicht bereit, Kompromisse einzugehen“

26. Februar 2016
 Brit Glocke

Frau Wolfermann, ausgefallen oder klassisch – welche haben Sie lieber?

Wolfermann: Kreative Bewerbungen landen natürlich schnell ganz oben auf dem Stapel – bunt oder nicht, aber gern mit ansprechendem Foto und Formatierung, Word-Formate sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Ganz oft fehlt im Anschreiben auch, warum jemand den Job machen will und warum wir ihn einladen sollen. Da würde ich mir noch mehr wünschen.

Wie gut sind die Chancen auf einen Job bei 25hours?

Wolfermann: In den nächsten zwei Jahren eröffnen wir vier neue Hotels. Gerade deswegen und auch weil wir nicht still stehen, sind wir für Bewerber interessant. Die Chancen stehen gut, da wir relativ offen sind, was Bewerber angeht. Vor allem in der Gastronomie wachsen wir verstärkt und bieten viele Jobmöglichkeiten mit Entwicklungspotenzial. Wir halten uns nicht an strikte Bewerbungsverfahren, schauen vielmehr auf die Persönlichkeit. Ich denke es ist legitim zu sagen, dass auch das Bauchgefühl stimmen muss. Bewerber sollten Charakter, Seele und Lust auf den Job mitbringen, aber auch bereit sein, sich auf den 25hours-Lifestyle einzulassen. Wir suchen in allen Bereichen – von der AushilfeMitarbeiter, der nicht dauerhaft im Unternehmen beschäftigt wird.
weiter mit Mausklick...
bis zur Führungskraft.

Wieviele Stellen sind im Schnitt vakant?

Wolfermann: Das ist ziemlich gemischt. Die aktuelle Ausschreibung)Informationen und Fragen, die von Veranstaltungsmanagern und Einkäufern an Hotels im Rahmen einer Anfrage verschickt werden.
weiter mit Mausklick...
– das sind rund 45 bis 50 Positionen – lässt sich hier gut als Richtwert nehmen. Das liegt aber auch an unserer Neueröffnung in Hamburg. Wir halten aber auch langfristig nach guten Leuten Ausschau.

Ist es schwierig, die richtigen Leute zu finden?

Wolfermann: Ja, es ist schwierig. Aber wir haben keine Angst vor der Herausforderung. Ich glaube, wir finden ganz oft richtig tolle Leute, aber in den Gastronomiebereichen haben wir den größten Bedarf. Schwierig ist es auch bei Initiativbewerbern, die nicht sicher sind, was sie selber möchten. Jeder der in einem Hotel war, weiß, dass ihm nicht jeder Bereich liegt. Zudem sind immer mehr Bewerber nicht bereit Kompromisse einzugehen, um sich langfristig zu entwickeln. Niemand muss sich auf Ewigkeit festlegen, aber man kann eben ohne die Basics und viel Erfahrung auch keine Führungskraft werden. Engagement und Arbeit gehört einfach dazu.

Welche Dinge interessieren Sie an einem Bewerberprofil am meisten?

Wolfermann: Das jemand Begeisterung für uns hat, denn wir sind ein oft überraschendes Konzept. Wir wünschen uns , die mitgestalten wollen, denn wir sind kein fertiger KonzernZusammenschluss mehrerer rechtlich selbstständiger Unternehmen zu einer wirtschaftlichen Einheit unter einer einheitlichen Leitung die verbundenen Unternehmen werden als Konzernunternehmen bezeichnet .
weiter mit Mausklick...
. Wir suchen flexible, veränderungswillige Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten. Trotzdem ist uns eine gute Kinderstube wichtig, aber zu uns muss niemand im Anzug zum Vorstellungsgespräch kommen. Wichtig ist auch eine gute Vita, sprich, dass jemand bereits in guten Häusern gearbeitet hat. Das ist die Basis, um in ein lockeres Unternehmen wie 25hours einzusteigen.

ThemenalarmKommentierenDruckenZur einseitigen Ansicht wechseln
Bewerbung, Gespräch, Arbeitsvertrag: Hier wird oft Zeit vergeudet
Auch interessant

Bewerbungsverfahren oft zu zeitaufwendig

Recruitingprozesse dauern in Deutschland zu lange, weshalb Kandidaten abspringen. Das hat eine aktuelle Untersuchung ergeben. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


Hannes Finkbeiner

Ausbildung und Karriere in Hotellerie und Gastronomie

Alle Ausbildungsberufe und Spezialisierungsmöglichkeiten auf einen Blick mit hilfreichem Expertenwissen zu Bewerbung, Auslandsaufenthalt oder Wettbewerben.

mehr...

Andrea Grudda | Hans-Jürgen Hartauer

Power Briefing

Power Briefing© ist eine innovative Methode, Mitarbeiter, bzw. ganze Teams in 3 Minuten pro Tag zu schulen, zu motivieren, zu führen und gleichzeitig den Teamgeist zu stärken.

mehr...

Gerold Dawidowsky

Der perfekte Businessplan für die Gastronomie

Grundsätzliches zum Businessplan, Vorbereitung auf unerlässliche Verhandlungen Hilfestellung bei der Analyse wichtiger Aspekte.

mehr...

Frank Simmeth

Gebrauchsanleitung Mitarbeiter

„Erstklassige Führungskräfte sind von erstklassigen Mitarbeitern umgeben. Zweitklassige nur von drittklassigen...“

mehr...

Albrecht von Bonin

Mitarbeiter suchen, finden, fördern, binden

Ideen und Strategien gegen den Fachkräftemangel in der Hotellerie.

mehr...

Maria Th. Radinger | Lis Droste

Was Gäste wünschen

Das Handbuch für zeitgemäße Umgangsformen in Hotellerie und Gastronomie – respektvolle Kommunikation mit Gästen, Mitarbeitern und Kollegen und ein Must-have für alle, die in Tourismusbetrieben tätig sind.

mehr...

Pierre Nierhaus | Jean Georges Ploner

Reich in der Gastronomie

Entscheidend für den Erfolg in der Gastronomie ist das richtige Konzept zur richtigen Zeit für den entsprechenden Bedarf.

mehr...

Frank Simmeth

Gebrauchsanleitung Gastgeber

„Ein Leben für und in Gastronomie und Hotellerie? Da wird einem aber ganz schön was abverlangt!“ Das ist wohl wahr, denn ein moderner Gastgeber muss jeden Tag motiviert auf der „Gastro-Bühne“ überzeugen und seine Motivation im Spannungsfeld Gäste-Chef-Kollegen aufrecht halten.

mehr...

Prof. Dr. Burkhard von Freyberg | Prof. Dr. Axel Gruner | Manuel Hübschmann

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor in Hotellerie und Gastronomie

Ein Blick auf den Hotel- und Gastronomiemarkt zeigt, dass Nachhaltigkeit keine Modeerscheinung ist.

mehr...

Frank Simmeth

3er-Set Gebrauchsanleitung

Frank Simmeth versteht es, das psychologische Hintergrundwissen für die Arbeit mit Gästen, Kollegen und Vorgesetzten in humorvoller und verständlicher Weise zu vermitteln. Nun gibt es seine Gebrauchsanleitungen im praktischen Set.

mehr...

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige