Anzeige

Gerührt und geschüttelt: Hauptsache immer kreativ

© Archiv

Food & Beverage

Das große Mixen

Barkeeper wagen sich an spezielle Coffee-Cocktails

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/29 vom 19. Juli 2008

STUTTGART. Wenn zwei starke Partner ihre Kompetenz bündeln, dann muss zwangsläufig Großes entstehen. Zusammen mit der Deutschen Barkeeper Union (DBU) veranstaltet Franke Bremer Kaffeemaschinen in Deutschland im Herbst diesen Jahres Coffee-Cocktail-Contests.

Bei diesen Wettbewerben können Barkeeper raffinierte Kombinationen aus Kaffeespezialitäten, alkoholischen Zutaten, Säften, Sirups, Früchten und Gewürzen mixen. Ganz neuartige Geschmackserlebnisse sollen entstehen.

Hintergrund: Kaffeespezialitäten boomen nach wie vor in Deutschland. Und in der Bar-Szene werden tagtäglich neue Cocktails erfunden – fruchtiger, exotischer, bunter. Die Mischung der beiden Trends befindet sich allerdings noch in der Entwicklungsphase. Die DBU und Franke Bremer – zusammen mit den Partnern Eckes-Granini, Azul Kaffee, Kahlúa Kaffeelikör, Monin Sirup und weiteren regionalen Sponsoren – möchten die Entwicklung dieser innovativen Getränke unterstützen und initiieren daher Wettbewerbe, bei denen Barkeeper Coffee-Cocktail-Kreationen mixen.

Der erste Contest in diesem Jahr fand bereits im Februar im Leipziger Auerbachs Keller statt. Nun folgen am 7. September in Frankfurt im Le Meridien Hotel der Coffee-Cocktail-Contest West und anschließend der Coffee-Cocktail-Contest Nord in Hamburg im Parlament am 15. September für die Sektionen Niedersachsen, Schleswig-Holstein/ Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Geplant ist eine Veranstaltung in München im Oktober.

Die Gewinner der Plätze eins bis drei des jeweiligen Wettbewerbs qualifizieren sich für die Teilnahme an der Endausscheidung auf der Internorga 2009 in Hamburg. Anmeldeformulare finden Interessierte im Internet. red



www.franke-cs.com/de/news

www.dbuev.de


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige