Anzeige

Plus

Das Gute liegt vor der Tür

Köche suchen verstärkt nach den besten Waren aus der Region / Gäste schätzen Unverwechselbarkeit

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/49 vom 9. Dezember 2006
von

Regionale Küche ist beliebt wie vielleicht nie zuvor. Viele Köche bemühen sich, heimische Spezialitäten auch mit Produkten aus der Gegend zuzubereiten. Inzwischen entstehen neue spezialisierte GroßhändlerPerson oder Unternehmen, das Leistungen in eigenem Namen und für eigene Rechnung von den Einzel- und Gesamtleistungsträgern einkauft.
weiter mit Mausklick...
, die sich dem Thema widmen, entweder vor Ort oder, wie Havelland Express, bundesweit.

Die Fleischwaren der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall werden längst nicht mehr nur in der Region aufgetischt. Man kann sie im Nobel-Online-Kaufhaus Manufaktum genauso kaufen wie zum Beispiel im Frischeparadies. Andererseits: Wer sich mit Leib und Seele der Regionalität verschreibt, ist ständig im Jagdfieber. So wie Jürgen Koch vom Hotel Laurentius in Weikersheim. Dann setzt sich der Küchenchef ins Auto und macht sich auf die Suche.

Er liebt den direkten Kontakt, will Netzwerke pflegen und den Erzeugern auch Tipps geben. „Zum Beispiel sehen die Himbeeren schöner aus, wenn man sie statt tagsüber, nachts pflückt“, sagt das Jeunes-Restaurateurs-Mitglied. Er versuche, den Erzeugern die Potenziale ihrer Produkte vor Augen zu führen, wo diese sie vielleicht noch gar nicht vermuten.

Das sei eine Tüftelei, ein kreativer Prozess und Austausch. „Das hat auch eine soziale Komponente.“ Und er ist sich sicher: „Die Gäste schätzen die Unverwechselbarkeit.“ Koch hat nach eigenen Angaben mehr als 100 Lieferanten, darunter auch Bäuerinnen aus der Umgebung, die Kräuter und Beeren an ihn verkaufen. Der Einkauf in der Nähe ist jedenfalls nicht billig, sagt Elisabeth Wurster von der Hotel- und Gutsgaststätte Rappenhof in Weinsberg. Die Molkereiprodukte eines regionalen Lieferanten in Demeter-Qualität kostenDer in Geldeinheiten bewertete Verbrauch von Produktionsfaktoren und Dienstleistungen, der zur Erstellung und zum Absatz der betrieblichen Leistung erforderlich ist.
weiter mit Mausklick...
sie 30 Prozent mehr. Das nehme sie jedoch in Kauf, weil der Rappenhof künftig biozertifiziert ist. Beim Kaffee allerdings, den sie von der mehrfach ausgezeichneten Kaffeerösterei Hagen in Heilbronn bezieht, seien die Ausgaben nicht wesentlich höher als woanders.

Sie freut sich darüber, dass in ihrer Nähe ein GroßhandelBeschaffung und Weiterverkauf von Waren an Wiederverkäufer , sonstige Weiter- und Vorverarbeiter oder andere Großverbraucher , wobei diese nicht oder nur minimal be- oder verarbeitet werden.
weiter mit Mausklick...
für regionale Produkte gegründet wurde und beobachtet gespannt, wie sich der Betrieb entwickelt. Sie schätzt dessen Flexibilität und die Zeitersparnis.mia


KommentierenDrucken
Auch interessant

Blickfang für die Gastronomie

Dreidimensionale Logos, Embleme und Designelemente liegen auch in der Gastronomie voll im Trend. mehr...

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige