Anzeige

Wendiger Beschatter: Mezzo von May Gerätebau

© Hersteller

Märkte & Unternehmen

Die Retter bei extremem Wetter

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/27 vom 5. Juli 2008
von

STUTTGART. Ohne Schirm ist bei den wachsenden Wetterextremen Außengastronomie nicht mehr vorstellbar. Die Hersteller bieten Lösungen, die so gut wie ganzjährig und selbst bei Unwettern ihren Dienst tun. Besonders trendy sind Modelle ohne Volants. Klare Linie statt Verspieltheit.

Modische Optik, robuste Ausführung, leichte Bedienbarkeit und praktische technische Finessen machen die Paraqueen aus dem Hause Lennarz zu einem attraktiven Beschützer. Den Schirm gibt es in neun verschiedenen Farben. Mit integrierter stromsparender LED-Beleuchtung bleibt es darunter bis spät in die Nacht gemütlich. Wie bei vielen Herstellern kann man Lautsprecher einbauen lassen, die beim Schließen des Schirms nicht behindern www.lennarz.de ).

Zu den Riesen zählen die Jumbrellas vom Anbieter Bahama. Die Dacheinzelgrößen dieser Modelle, die sich aneinander bauen und zwischenentwässern lassen, reichen von 12 bis zu 36 Quadratmeter. Für noch größere Flächen setzt Bahama die nach eigenen Angaben orkansicheren runden und quadratischen „Magnum“-Modelle ein. Bei allen Großschirmmodellen sind elektrische Infrarot-Heizung und Energiesparbeleuchtung integriert www.bahama.de ).

Der Freiarmschirm Mezzo von May wäre ein Beispiel für den mobilen Typus Schirm. Richtig platziert bietet er durch seine vielen Verstellmöglichkeiten von morgens bis abends Schatten. Der Kragarm lässt sich um die eigene Achse dreht. Das Dach kann bis zu 90 Grad schräg gestellt werden. Zusätzlicher Hingucker: Die Bespannung ist auf individuell wählbar www.may-online.com ). mia


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige