Anzeige

Märkte & Unternehmen

Expertentipp

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2009/6 vom 7. Februar 2009

Wie Gemütlichkeit empfunden wird, ist zwar individuell von Mensch zu Mensch verschieden, aber im Kern geht es dabei immer um Wohlbefinden. „Ungemütlich“ wird es aus der Sicht von Voglauer sicherlich, wenn das Hotel-Interieur überladen und aufdringlich ist oder keine Harmonie zwischen Farben und Formen herrscht. Hier halten wir uns an die Vorgabe „weniger ist oft mehr“.

Das Voglauer-Team hat es sich zum Ziel gesetzt, das Wohlgefühl des Gastes durch eine Atmosphäre im Hotel zu schaffen, die möglichst viele Gäste angenehm anspricht. Dabei spielt der Stil des Hauses – beispielsweise rustikal-romantisch oder urban-puristisch – letztendlich eine untergeordnete Rolle. Entscheidend ist, dass die Einrichtungskonzepte Ruhe und Ausgeglichenheit vermitteln. Das gelingt durch ein fein und perfekt aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Farben, Formen und Materialien. Wenn der Gesamtauftritt harmoniert, dann kann ein Raum nicht ungemütlich wirken. Aber natürlich braucht es viel Fingerspitzengefühl. Deshalb kümmern wir von Voglauer uns auch von A bis Z um den Aus- oder Umbau des Hauses. Wir bieten den Kunden Komplett-Lösungen für Teppiche, Vorhänge und Bilder an. So können wir gewährleisten, dass das Endergebnis stimmt – und die Gemütlichkeit.

www.voglauer.de


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige