Anzeige

Aktuell

Hotelimmobilie gewinnt an Charme

Neue Ausgabe der Hotel Topics von Jones Lang LaSalle Hotels sieht in allen Hotelinvestmentmärkten zunehmende Belebung

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2004/44 vom 30. Oktober 2004

FRANKFURT/M. Welche Investorengruppen sind auf den Hotelinvestmentmärkten in Europa, den USA und der Region Asien/Pazifik aktiv? Was sind die aktuellen Konditionen für DarlehenSchuldrechtlicher Vertrag, der den Darlehensgeber verpflichtet, einen bestimmten Geldbetrag oder eine Sache dem Darlehensnehmer zur Verfügung zu stellen.
weiter mit Mausklick...
? Diesen Fragen geht die jüngste Ausgabe von Hotel Topics von Jones Lang LaSalle Hotels nach.

Die Unterschiede zwischen den Regionen werden demnach unter anderem durch unterschiedliche Marktzyklen, Investorenpräsenz und Investmentstrategien bestimmt. Auffällig auf dem europäischen Hotel-Investmentmarkt ist z.B. in den vergangenen Jahren die verstärkte Präsenz der Private EquityPrivates Beteiligungskapital, das dem Kapitalnehmer von privaten oder institutionellen Investoren in Form von wirtschaftlichem Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Mitteln zur Verfügung gestellt wird.
weiter mit Mausklick...
Unternehmen. In den Jahren 2001 bis 2003 hatten sie einen Anteil von ca. 33 Prozent am gesamten Hotelinvestmentvolumen. Dabei lag ihr Anteil am Portfoliotransaktionsvolumen deutlich höher (42%) als am Volumen der Einzeltransaktionen (14%). Zwar spielen Hotelgesellschaften als Investoren in Europa weiterhin eine bedeutende Rolle (Anteil von 21% am Portfolioinvestmentvolumen und 35% bei Einzeltransaktionen im genannten Zeitraum), jedoch ist ihr Anteil deutlich abnehmend. Noch 1999 bzw. 2000 entfielen auf sie über 80 Prozent bzw. 90 Prozent des Portfolioinvestmentvolumens (Einzeltransaktionen etwa 37 % bzw. 47 %). Zunehmend verfolgen Hotelgesellschaften in Europa das Ziel, Eigentum und Betrieb des Hotels durch Sale- und Leaseback-Transaktionen voneinander zu trennen. Gleiches gilt für ihren Auftritt in den USA. Kapital wird aus den Hotelimmobilien gezogen, um mit dem freigewordenen Geld zum Beispiel Management- oder Pachtverträge für neue Hotels abzuschließen oder Investitionen in bestehende Hotels zu finanzieren. In der Region Asien/Pazifik ist demgegenüber noch eine verstärkte Bereitschaft zum direkten Investment zu beobachten. Hier geht es häufig darum, die Präsenz in einer Schlüsseldestination durch Kauf langfristig zu sichern, da die Betreiberverträge in der Regel viel kürzere Laufzeiten als in Europa oder USA haben.

Bei der Auswahl der Objekte wird

deutlich selektiver vorgegangen

Auch beim Thema FinanzierungBeschaffung von monetären Mitteln für unternehmerische Aktivitäten.
weiter mit Mausklick...
gibt es Unterschiede in den einzelnen Regionen. „In Europa stehen Banken dem Thema Hotelfinanzierung grundsätzlich positiv gegenüber. Insbesondere deutsche, britische und holländische Banken finanzieren in ganz Europa, mit Fokus auf Spanien, Italien und Frankreich. Gleichwohl ist nicht zu übersehen, dass bei der Auswahl der Objekte deutlich selektiver vorgegangen wird“, so Christoph Härle, Deutschland-Chef Jones Lang LaSalle Hotels. Das Angebot in vielen europäischen Märkten hat stark zugenommen und hat im Verhältnis zur Nachfrage teils zu einem Ungleichgewicht geführt. Entsprechend kritisch prüfen die Banken Finanzierungsanfragen.

Für den US-Hotelmarkt wird aufgrund der noch niedrigen Cash-Flow-Basis als Folge des 11. September und der sich erholenden Konjunktur zumindest für die nächsten 12 bis 18 Monate von einem deutlichen Aufwärtstrend ausgegangen, so dass Banken hier eher gewillt sind, bei für Kreditnehmer vergleichsweise günstigen Konditionen Kredite zu vergeben.

Die Region Asien/Pazifik muss differenziert betrachtet werden. In China oder Thailand beispielsweise entschärft sich die Situation für Kreditsuchende im Hotelinvestmentbereich aufgrund der Erholung nach der Wirtschaftskrise. Allerdings entwickeln sich adäquate Rahmenbedingungen für Kreditnehmer nur langsam.

Die Bandbreite der Investoren

hat sich vergrößert

Generell und für alle Regionen weltweit ist zu konstatieren, dass sich die Bandbreite der Investoren vergrößert hat. Sehr unterschiedliche Investorengruppen sind auf dem Hotelinvestmentmarkt aktiv – institutionelle Investoren, börsennotierte und private Investmentunternehmen, internationale Investoren und Investoren aus dem Retailsektor – ein Beweis, dass die Hotelimmobilie auf dem Investmentmarkt in den vergangenen Jahren immer mehr an Attraktivität und Selbstverständlichkeit gewonnen hat.

www.joneslanglasallehotels.com/.


KommentierenDrucken
Auch interessant

Rechtzeitige Gema-Anmeldung spart Geld

STUTTGART Das Lokal war erst seit wenigen Monaten geöffnet. mehr...

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige