Anzeige

Konjunktur

Industrie- und Handelskammertag: Kein Wachstumseinbruch

19. Juni 2008
von

BERLIN. Eine Verlangsamung, aber keinen Einbruch der Wirtschaftsentwicklung erwartet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) auf Grundlage seiner Konjunkturumfrage Frühsommer 2008. Der Aufschwung zeige sich "bislang erfreulich widerstandsfähig". Nach einem fulminanten ersten Quartal rechnet der DIHK für 2008 insgesamt mit einem Wachstum von 2,3 Prozent, die Zahl der Erwerbstätigen werde um 500.000 steigen.

In den nächsten 12 Monaten soll der Aufschwung jedoch deutlich an Fahrt verlieren. 2009 werde es nur noch für eine "schwache 1" vor dem Komma reichen. So werde sich der Export in den nächsten Monaten merklich abkühlen.

Der Inlandskonsum könne trotz des Beschäftigungsaufbaus diese Lücke nicht füllen. Die zu hohe Mehrwertsteuer), ^ Umsatzsteuer.
weiter mit Mausklick...
, die gestiegenen Öl- und Lebensmittelpreise sowie die kalte Progression machten sich eindeutig bemerkbar. Ein Wachstumseinbruch sei allerdings angesichts der nach wie vor relativ hohen Investitions- und Einstellungspläne der Unternehmen unwahrscheinlich.


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige