Anzeige

Stolz: Florian Klinger in der neuen Schauküche

© Bettina Louise Haase

Lernen, wie man sich gesund ernährt

Im Viva Mayr Zentrum erhält jeder Gast einen individuellen Therapieplan / Kurse in der Kochschule / Neue Schauküche

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2011/16 vom 16. April 2011

MARIA WÖRTH. Das Viva Mayr Zentrum am Wörthersee ist das etwas andere Hotel. Es bietet nicht nur Heilfasten nach F. X. Mayr, sondern auch die Möglichkeit, zu erlernen, wie man seinen Ernährungsstil nach den Prinzipien des österreichischen Arztes verändern kann.

Mayr erkannte, dass der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden in einer gesunden, leistungsfähigen Verdauung liegt und entwickelte aufgrund dieser Erkenntnis ein ganzheitliches Ernährungskonzept, das den Darm von Grund auf regeneriert.

Seit 2004 ist Harald Stossier medizinischer Leiter der Viva Mayr Klinik. Er und sein Team entwickeln für jeden Gast ein individuelles Entgiftungsprogramm. Jeder Gast erhält einen persönlichen Therapieplan, der aus verschiedenen Massagen, Lymphdrainagen, Bauchbehandlungen, Kneippen, Stressmanagement und Bewegung bestehen kann. Ein Schwerpunkt im Viva Mayr Zentrum ist das Kautraining und die Kochschule, die sich seit diesem Jahr modern und hell gleich neben dem ebenfalls kürzlich erweiterten Restaurant befindet. 30.000 Euro hat die neue Schauküche gekostet, jetzt zeigt hier Küchenchef Florian Klinger den Gästen, wie sie auch zu Hause weiter Diät kochen können.

Florian Klinger gewann bereits 1989 seine erste Gault-Millau-Haube, später kam noch eine zweite dazu. Vor zehn Jahren wollte er eigentlich nicht mehr kochen und lieber Hoteldirektor werden. Zufällig lernte er Harald Stossier kennen, der ihn überzeugte, sich in Richtung Gesundheit ausbilden zu lassen. So nahm Klinger an Weiterbildungen in Diätologie teil und wurde diplomierter Diätkoch. „Bei uns wird individuell auf jeden Gast eingegangen“, sagt Florian Klinger, „ich koche nach der Diagnose der Ärzte.“ Klinger verwendet nur biologische Grundprodukte aus der näheren Region. Besonderen Wert legt er auf kaltgepresste Öle, wie das an Omega-3-Fettsäuren reiche Leinöl. „Davon sollte man mindestens einen Esslöffel pro Tag zu sich nehmen. Allerdings ist die Qualität, die wir hier im Haus bieten, im Handel nicht erhältlich.“ In verschiedenen Kochkursen zu den Themen Säure-Basen-Haushalt, Entzündungshemmend, Anti-Aging, Hormone und „gesunde Küche schnell gemacht“, die in der Schauküche stattfinden, zeigt Klinger den Gästen, wie sie beispielsweise Gemüsesuppen auf der Basis von Kartoffeln herstellen können, die in ihren Diätplan passen. „Es ist sinnvoll, bei uns im Haus eine Kur von drei bis vier Wochen zu machen“, so Klinger, „danach sollte man unbedingt noch ein bis zwei Wochen zu Hause weitermachen.“ Gesundes Regenerieren braucht Zeit, so der Küchenchef. Die Kochkurse kostenDer in Geldeinheiten bewertete Verbrauch von Produktionsfaktoren und Dienstleistungen, der zur Erstellung und zum Absatz der betrieblichen Leistung erforderlich ist.
weiter mit Mausklick...
von 38 bis 100 Euro. „Meine Küche ist nicht spektakulär“, sagt Klinger. „Mir ist es aber wichtig, dass die Gäste nur vier bis fünf Komponenten auf dem Teller haben“, sagt der Küchenchef. „Das reicht für ein schmackhaftes Gericht völlig aus.“ blh www.viva-mayr.com


KommentierenDrucken
Auch interessant

Nestor und Acom im Plus

Hotelbeteiligungs GmbH, Ludwigsburg, meldet für das erste Quartal 2011 eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. mehr...

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige