Anzeige

Buch & Media

Schnörkellose Allgäuer Gourmetküche

Meerrettichrahmsuppe und Spätzle: Barbara Schlachter-Ebert verrät beliebte Klassiker

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2007/50 vom 15. Dezember 2007
 Alexandra Leibfried

Typisch Barbara Schlachter-Ebert: Wenn die Küchenchefin der Schlossanger Alp in Pfronten ein Buch veröffentlicht, dann stehen darin nicht nur Rezepte. Das wäre ihr zu banal. Und das machen schließlich alle Köche. Deshalb hat sie gleich ein Groß-Projekt in drei Bänden angestoßen.

Sympatischerweise dreht sich nicht alles um ihre Kochkunst und Karriere. Die 43-Jährige will ihre Leser in das Leben auf der Alp eintauchen lassen, das geprägt ist von drei unterschiedlichen Jahreszeiten. Der kürzlich erschienene erste Band „Eisblüten“ zeigt den Winter in allen Facetten. Eine Jahreszeit, in der sich „nach einer blankpolierten Nacht mit Sternen und Neuschnee eine weiße Wunderwelt auftut“. Auch typisch, dass der Leser vor dem ersten Kochrezept zurück ins Jahr 1913 geführt wird, als die Großeltern zum ersten Mal Wanderer verpflegten.

Auf die Tradition des heutigen 4-Sterne-superior-Betriebes Barbara Schlachter-Ebert mindestens so stolz wie auf die eigenen Erfolge. Zwischen Familienfotos und Kurzreportagen über den Alltag stecken dann die Rezepte: Meerrettichrahm- und Kartoffelsuppe, Käsespätzle, Zander auf Rote Beete-Sauce oder Apfelstrudel.

Die Rezepte sind schörkellos und orientieren sich an der traditionellen Allgäuer Küche. Die Raffinessen, die ihr 15 Punkte im Gault Milleu bescheren, hat Schlachter-Ebert aus den Ausbildungsbetrieben Bareiss, Brückenkeller und Tantris mitgebracht.

Alles an diesem Buch ist idyllisch. Das muss man mögen. Für den rein fachlich orientierten Leser stehen die Rezepte zu wenig im Vordergrund. lin

Barbara Schlachter-Ebert

Eisblüten – Meine drei

Allgäuer Jahreszeiten

Neuer Umschau Buchverlag

PreisTransaktionspunkt zwischen Angebot und Nachfrage eines Produkts bzw.
weiter mit Mausklick...
: 19,90 Euro


KommentierenDrucken
Auch interessant

Tipps für den Hotelkauf

Der Hotelmarkt ist in ständiger Bewegung: Käufe und Verkäufe sind an der Tagesordnung. mehr...

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige