Anzeige

Plus

Sogar Abfall braucht Kühlung

K+T entwickelt Gerät für gastgewerbliche Zwecke, das man auch draußen aufstellen kann

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/23 vom 7. Juni 2008
von

Lebensmittel müssen kühl gehalten werden, Abfall auch. Für die gekühlte Müllzwischenlagerung hat K+T einen wettersicheren Abfallkühler entwickelt, der speziell auf die Belange von Gastronomie und Hotellerie zugeschnitten ist. Konzipiert in Modulbauweise können bis zu drei Mülltonnen in den Abfallkühler gestellt werden. Die steckfertigen Ausführungen sind pro Mülltonne mit einer Einfüllöffnung und einer Fronttür zum einfachen Ein- und Ausfahren der Müllbehälter ausgestattet. Zur PositionierungBestreben von Unternehmen, "das Angebot so zu gestalten, dass es im Bewusstsein des Zielkunden einen besonderen und geschätzten und von Wettbewerbern abgesetzten Platz einnimmt.
weiter mit Mausklick...
befinden sich im Innenraum Führungsschienen, die zu Reinigungszwecken einfach herausgenommen werden können. Im Innenraum befinden sich keine elektrischen Bauteile. Die Isolierung ist in einem Stück hochdruckgeschäumt und schließt die Kälte im Innenraum zuverlässig ein. „Die Kompakt-Kälte-Technik ist das Kernstück des Abfallkühlers“, heißt es bei K+T. Sie wurde aus Hygiene- und Sauberkeitsgründen steckfertig seitlich angebracht. Die automatische Abtauung durch Heißgasverdampferabtauung und -verdunstung sorgt für einen verdampferfreien und somit hygienesicheren Innenraum. Der Abfallkühler verfügt über einen elektronischen Thermostat und ist für Umgebungstemperaturen von bis zu 43 Grad Celsius ausgelegt. Den Kühler gibt es für draußen auf Wunsch auch mit einem wetterfesten Dach. gpd

www.k-u-t.com


KommentierenDrucken
Auch interessant

Hotel Dieksee verkauft

Den Worten sind jetzt auch Taten gefolgt: Der Geschäftsführer der Precise Hotel Collection (ehemals Sinn-Hotels), der israelische Geschäftsmann Ron Ben Haim, hat das 4-Sterne-Haus Dieksee in Bad Malente erworben. mehr...

Weitere Artikel aus Konzepte und Management vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige