Recht & Steuern

Recht

Steuertipp der Woche

Von Mathias Frenzel

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/26 vom 28. Juni 2008

Auch im Gastgewerbe wird lebenslanges Lernen erwartet. Weiterbildungsmaßnahmen werden fairerweise auch meist vom Hotel bezahlt. Doch dann geht – wie auch sonst in Deutschland – gleich wieder das steuerliche Nachsinnen los: Ist die Kostenübernahme etwa ein „geldwerter Vorteil“, also wie Lohn zu versteuern? Wem wird das aufgebürdet – dem Fortbildungswilligen oder dem Haus? Lässt sich da arbeitsvertraglich etwas so gestalten, dass das Ganze steuerneutral ist – was beiden Parteien natürlich am liebsten wäre?

Die gute Nachricht: Ja, das geht. Und die Finanzverwaltung spielt dabei mit. Nach einer Verfügung der OFD Karlsruhe (mit bundesweiter Geltung, S 2227/147 – St 146 vom 10.10.2007) ist bei der ÜbernahmeDies kann mit oder gegen den Willen des Managements erfolgen.
weiter mit Mausklick...
von Studiengebühren nicht von Arbeitslohncharakter auszugehen, wenn die Fortbildungsmaßnahme im ganz überwiegenden Interesse des Arbeitgebers liegt. Und dieses Interesse spiegelt sich gerade in arbeitsvertraglichen Vereinbarungen. Welche selbstverständlich auch noch während eines laufenden Arbeitsvertrages – eventuell zusätzlich – vereinbart werden können.

Kriterium: Das ganz überwiegende Interesse muss durch eine Rückzahlungsverpflichtung des Studierenden im ArbeitsvertragZwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer privatrechtlich geschlossener Vertrag, in welchem sich der Arbeitnehmer zur Leistungserbringung und der Arbeitgeber zur Beschäftigung verpflichten.
weiter mit Mausklick...
dokumentiert sein. Ein Beispiel: Verlässt er (oder sie) innerhalb von zwei Jahren nach Fortbildungsabschluss (ob mit Erfolg oder ohne) das Haus, sind die übernommenen Studiengebühren ganz oder anteilig zurückzuzahlen.


ThemenalarmKommentierenDrucken
Der Autor ist Rechtsanwalt 
und Geschäftsführer im DEHOGA Bundesverband, Berlin
Auch interessant

Debatte um die Saunasteuer

Hinsichtlich der Saunabesteuerung im Hotel gibt es nach wie vor eine Vielzahl von Anfragen von betroffenen Hoteliers. Die Saunabesteuerung stellt die Branche vor erhebliche Herausforderungen. Die mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige