Marktdaten

Private Unterkünfte: Der Gästetyp ist offenbar häufig ein anderer als der der Hotels

© Syda Productions/Colourbox.de

STR-Studie

Airbnb hat nur wenig Einfluss auf Manhattans Hotellerie

10. Februar 2016

HENDERSONVILLE/USA. beeinflusst die Performance der Hotellerie in Manhattan offenbar weniger stark als weithin angenommen. Laut einer Analyse von machten die über Airbnb gebuchten Übernachtungen in 2015 dort nur 9,8 Prozent aller Übernachtungen aus.

Die Auslastung der Hotels in Manhattan sei hingegen weiterhin sehr hoch. Im Jahr 2015 habe sich durchschnittlich 87 Prozent betragen, an 52 Tagen sogar 95 Prozent oder mehr. Die Auslastung der Airbnb-Unterkünfte liege deutlich unter der der Hotels.

Auch gehören viele der Airbnb-Gäste offenbar zu einem ganz anderen Gästetyp als die typische Kundschaft der Hotels. Die meisten blieben für mehr als 7 Tage, eine vergleichsweise lange Aufenthaltsdauer, die in der Hotellerie eher in den Long-Stay-Häusern zu finden ist. Letztere machen in Manhattan nur 4 Prozent der Hotelangebote aus. red/rk


ThemenalarmKommentierenDrucken
Auf dem Vormarsch: Home-Sharing-Portale wie Airbnb haben auch in der Schweiz Fuß gefasst
Auch interessant

Hotelleriesuisse gibt Tipps zur Airbnb-Nutzung

Der Schweizer Hotelverband hat sich ausführlich mit dem Sharing-Portal auseinander gesetzt. Für Hotels biete die Zusammenarbeit eine Reihe an Vor- und Nachteilen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige