Systemgastronomie

Marktübersicht: Das Top-100-Ranking der größten Gastronomen Deutschlands

© iCreative3D/Colourbox.de

Ranking

Deutschlands große Gastro-Unternehmen wachsen deutlich

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2016/10 vom 12. März 2016
 Christoph Aichele

FRANKFURT/M. Deutschlands größte Gastronomie-Unternehmen haben ihren UmsatzWertmäßige Erfassung des Absatzes einer Unternehmung.
weiter mit Mausklick...
im vergangenen Jahr kräftig gesteigert. Zu diesem Ergebnis kommt die Fachzeitzeitschrift food-service (dfv Mediengruppe) unter Berufung auf Firmenangaben und Schätzwerte. 12,6 Mrd. Euro Nettoumsatz wurden demnach von den Top 100 in 18.000 Betriebsstätten erwirtschaftet, was einem Plus von 4,9 Prozent entspricht (Vorjahr: 2,2%). Zum Vergleich: Die Gastronomie insgesamt setzte im Jahr 2015 nominal 4 Prozent und real 1,3 Prozent mehr um, als im Vorjahr (vorläufige Werte, Statistisches Bundesamt).

„Das ist der zweitbeste Wachstumswert der vergangenen acht Jahre, lediglich die 5,1 Prozent Plus im Jahr 2011 lagen leicht darüber“, meldet food-service. Gründe für die Entwicklung seien die exzellenten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und das sehr gute Konsumklima gewesen, außerdem die niedrigen Preise für Benzin und Lebensmittel. Zudem habe der Jahrhundert-Sommer vor allem im Süden Deutschlands das Terrassengeschäft kräftig beflügelt.

Auf den ersten 15 Plätzen der großen Unternehmen gab es keine Verschiebungen. Lediglich neu auf Platz 14 ist die Backwerk-Kette (Vorjahr: Rang 19). Die CoffeeshopGastgewerblicher Betrieb, der Kaffee und Kaffee-Spezialitäten auf Espresso-Basis über den Tresen anbietet.
weiter mit Mausklick...
-Kette Starbucks liegt nun auf Platz 16 (Vorjahr: Rang 14). Wie in den Vorjahren wird das von den Imbissriesen McDonald‘s und angeführt. Beide Unternehmen melden – nach Rückgängen im Jahr 2014 – wieder Wachstum: McDonald‘s machte geschätzt 2,3 Prozent mehr Umsatz, Burger King sogar geschätzte 4,2 Prozent mehr.

Auch alle weiteren Unternehmen der Top-15-Liga melden teils kräftige Zuwächse, mit Ausnahme des Fischsystemers Nordsee, wo der Umsatz stagnierte. Besonders spannend ist der Blick auf die weiteren Platzierungen des Rankings. Die Italo-Kette L‘Osteria verbesserte sich von Platz 45 auf Platz 30 und machte 87,8 Mio. Euro Umsatz, was einem Plus von gut 30 Prozent entspricht. Die Premiumburger-Kette rangiert mit 86,8 Mio. Euro Jahresumsatz und einem Zuwachs von 99,5 Prozent nun auf Rang 31 (Vorjahr: Platz 66).

Überhaupt gehört der sogenannte Fullservice-Sektor zu den klaren Gewinnern im vergangenen Jahr. Mit 11,1 Prozent gelang ihm bereits zum zweiten Mal in Folge der größte Sprung nach vorn. Anführer des Segments bleiben die Block-Gruppe, Kuffler und Maredo.

Die Marktspitze (Top 100) setzt sich laut food-service wertmäßig folgendermaßen zusammen: 54,8 Prozent Quickservice (Umsatzplus: 4,2 Prozent), 23,7 Prozent Verkehrsgastronomie (+3,9%), 7 Prozent Fullservice, 6,2 Prozent Freizeitgastronomie (+9,2%), 4,6 Prozent Handelsgastronomie (+6%) und 3,7 Prozent EventInszenierte Veranstaltung in meist außergewöhnlicher Umgebung , die Gäste durch ihre emotionale Ansprache aktivieren soll.
weiter mit Mausklick...
-CateringLieferung, Versorgung oder Bereitstellung von Speisen und Getränken durch einen Caterer.
weiter mit Mausklick...
(+7,9%).


ThemenalarmKommentierenDrucken
Ranking: Die Top-100-Gastro-Unternehmen des Jahres 2014
Auch interessant

Das sind die Top-100-Gastro-Unternehmen des Jahres 2014

Die großen Gastromarken steigern im Ranking der Fachzeitschrift food-service erneut ihren Umsatz. Überflieger ist das Burger-Konzept Hans im Glück. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


Frühstück & Brunch
Hannes Finkbeiner | Ronny Siewert

Frühstück & Brunch

Die sieben ausführlichen Kapitel des Bildbandes widmen sich Themen wie Kaffee & Tee, deftiges und süßes Frühstück, regionale und internationale Spezialitäten, gesundes Frühstück... Die fundierte Warenkunde wird durch Tipps und Interviews ergänzt.

mehr...

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige