Intergastra

Einiges los: Die Veranstalter der Intergastra freuen sich über die Resonanz

© Intergastra

Messebilanz

Intergastra schreibt neue Rekorde

26. Februar 2016

STUTTGART. Die , Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie, konnte nach fünf Messetagen ein Ausrufezeichen setzen. Bei der 28. Auflage des internationalen Branchentreffpunkts war die Stimmung positiv und das zeigte sich auch in den Zahlen: Mit 96.189 (2014: 88.696) Besuchern und 1306 (2014: 1229) Ausstellern wurden in Stuttgart neue Rekorde geschrieben.

Nach der positiven Entwicklung in den vergangenen Jahren konnten die MesseIm wirtschaftlichen Sinne eine zeitlich begrenzte, wiederkehrende Veranstaltung auf einem bestimmten Gelände, die es Produzenten oder Verkäufern einer Ware bzw.
weiter mit Mausklick...
Stuttgart und ihre Partner, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA
weiter mit Mausklick...
Baden-Württemberg e.V. (DEHOGA) und der Landesinnungsverband der Konditoren Baden-Württemberg, neue Bestmarken setzen.

Die Branche hat sich im gastronomisch starken Süden getroffen. Die Besucher aus dem Inland kamen überwiegend aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland nach Stuttgart. 41 Prozent der Besucher hatten eine Anreise von über 100 Kilometer. Eine deutliche Steigerung kann die Intergastra bei den ausländischen Fachbesuchern verzeichnen. In diesem Jahr kamen 4 Prozent (2014: 2 Prozent) der Gäste aus 54 Ländern nach Stuttgart.

Das Rückgrat der Intergastra sind die Besucher aus der Gastronomie (46 Prozent). Der Anteil der Fachbesucher aus der Hotellerie konnte gesteigert werden (22 Prozent) – auch durch das Vortragsprogramm Fokus Hotel. Und bei den Besuchern aus der Gemeinschaftsgastronomie konnte die Fachmesse ebenfalls leicht zulegen (11 Prozent).

Auch bei den Ausstellern war die Stimmung gut, denn der Entscheideranteil unter den Besuchern war erneut hoch: 79 Prozent der Besucher gaben an, bei Einkaufs- und Investitionsentscheidungen beteiligt zu sein. 30 Prozent der Fachbesucher wollen Investitionen noch auf der Messe machen, 60 Prozent planen Käufe in den nächsten sechs Monaten zu tätigen.

Bei der 28. Intergastra waren die klassischen Elemente Küchentechnik/Food, Getränke und Hotel/Ambiente gefragt. Viele Fachbesucher informierten sich auch rund um das Thema Kaffee beim 3. Stuttgart Coffee Summit oder zu handwerklich hergestelltem Speiseeis auf der Gelatissimo. Zwei neue Themen waren auf der Intergastra gefragt: Mit der Sonderfläche „BBQ & Outdoorvillage“, wurden Lösungen für die Außengastronomie unter realistischen Bedingungen im Messepark präsentiert. Premiere feierte auch die Sonderfläche Newcome, die Existenzgründer und Macher aus der Gastronomie zusammen brachte. Den Messeauftakt am 20. Februar nutzen 25 Foodtrucks, die kulinarische Köstlichkeiten an ihren rollenden Restaurants anboten.

Die nächste Intergastra findet vom 3. bis 7. Februar 2018 in Stuttgart statt. Mit der neuen Paul Horn Halle (Halle 10), die Ende 2017 fertig gestellt wird, erhöht sich auf der dann die gesamte Hallenausstellungsfläche von 105.200 Quadratmeter auf 120.000 Quadratmeter. Das bietet auch für die Intergastra neue Perspektiven und eröffnet Chancen für weiteres Wachstum. red/ko


ThemenalarmKommentierenDrucken
Gastronomie muss authentisch sein
Auch interessant

Gastronomie muss authentisch sein

AHGZ und Partner holten Experten auf die Bühne. Hanni Rützler verriet Zukunftstrends und Thomas Pütter gab Einblick in seine Personalführung. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige