Anzeige

Das Wewe Bad Vilbel ist Vorbild für das Wewe MainTor

© Restaurant

Neueröffnung

Gastronomie fürs MainTor Frankfurt

2. März 2016
 Barbara Goerlich

Frankfurt/M. Zwei gastronomische Neueröffnungen stehen auf dem Frankfurter MainTor-Areal im April an. Im Erdgeschoss des Gebäudes "MainTor Porta" an der Seckbächer Gasse (gegenüber Klosterhof) wird das „Wewe“ ganztags Herzhaftes und Süßes anbieten. Schräg gegenüber geht derzeit das What's Beef seiner Vollendung entgegen. Die Wände des Lokals, das Burger & Co. anbietet, sind bereits im charakteristischen Rot gestrichen.

Das Wewe hat seine Wurzeln im Haus der Familie Wessinger, die in Neu-Isenburg in vierter Generation das Hotel-Restaurant-Konditorei Wessinger betreibt. Mit dem Konzept Wewe geht Alexander Wessinger neue Wege. Das erste Wewe in der Bibliotheksbrücke Bad Vilbel macht seit gut zwei Jahren mit feinen Backwaren, Kuchen, Snacks, die auf großer Terrasse und im attraktiven Innenraum serviert werden, Furore.

Mit dem Wewe im MainTor schließt sich eine gastronomische Lücke in bester Lage gegenüber Frankfurter Hof und Theater und Oper. Das Konzept vereint Café und Bistro, abends fungiert es als  Weinbar. Gäste wird an diesem Standort auch der neue Main-Radweg aus Sachsenhausen bringen, der über das MainTor-Areal in die City führt.


ThemenalarmKommentierenDrucken
Szeniges Gastronomiekonzept: (von links) Mario Schmehl, Goran Petreski und Matthias Martinsohn betreiben das Blaue Wasser.
Auch interessant

Ein Beach- statt FKK-Club

Frankfurt. Der Name Blaues Wasser ist ein wenig irreführend, denn das Wasser des Mains ist alles andere als blau. Doch das ist die viel besungene Donau schließlich auch nicht. Immerhin hat der Main mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige