Anzeige

Thüringen

Ausbildungsoffensive startet

Erfurter Gastro Bildung will Auszubildende über ein Kombi-Modell besser qualifizieren

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/24 vom 14. Juni 2008
von

ERFURT. Mit neuen Angeboten will der Verein Erfurter Gastro Bildung (ErGaB) die Ausbildung von Jugendlichen verbessern. Bei einem „Bildungsbrunch" im ErGaB-Restaurant informierten sich rund 50 Inhaber, GeschäftsführerBezeichnung für das Leitungsorgan der Gesellschaft mit beschränkter Haftung .
weiter mit Mausklick...
und Personalverantwortliche aus der Thüringer Hotellerie und Gastronomie.

Grund für die neue Bildungsoffensive ist laut ErGaB-Chef Friedhelm Josephs, die drastisch abnehmende Zahl der Schulabgänger. Es werde zunehmend schwieriger, qualifizierte und motivierte Auszubildende für Gastro-Berufe zu finden. Dabei sinke trotz hoher Ausbildungsbereitschaft auch die Zahl der Lehrstellen in . Vor zwei Jahren waren es noch mehr als 4000 Stellen, in den nächsten Jahren wird diese Zahl unter die 3000er Marke rutschen. Zugleich steigt die Quote der Ausbildungsabbrecher: Bei den Köchen beträgt sie inzwischen fast 40 Prozent. Darauf will ErgaB reagieren: Mit einem Kombi-Modell. Dieses sieht vor, dass die Azubis, ab August, im ersten Jahr die Berufsfachschule des ErGaB besuchen und ein Praktikum (22 Wochen) im Betrieb absolvieren. In dieser Zeit ist ein Eignungstest vorgesehen, der den Azubis wie dem Ausbildungsbetrieb Hinweise gibt, wie es weitergehen soll.

Im zweiten und dritten Jahr soll die praktische Ausbildung im Betrieb und die theoretische Ausbildung in der Berufsschule fortgesetzt werden. eta

www.ergab.de


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige