Anzeige

Sachsen-Anhalt

Besucherrekord in Sachsen-Anhalt

2004 buchten Touristen 3,7 Prozent mehr Übernachtungen als im Jahr davor / Tourismusbilanz des Statistischen Landesamtes

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2005/9 vom 5. März 2005

MAGDEBURG 2004 war das bisher beste Jahr für das sachsen-anhaltische Fremdenverkehrs- und Beherbergungsgewerbe. Die Zahlen gab das Statistische Landesamt kürzlich bekannt. 2,3 Mio. Touristen haben demnach Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr besucht. Das waren gemessen am Vorjahr 4,8 Prozent mehr.

Erfreulich für Beherbergungsbetriebe: Die Gäste buchten 5,9 Mio. Übernachtungen in den Hotels, Pensionen und Campingplätzen. Das waren 3,7 Prozent mehr als im Jahr 2003. Die Besucher blieben im Durchschnitt 2,5 Tage in Sachsen-Anhalt und bescherten den gewerblichen Übernachtungsbetrieben auch eine Bettenauslastung von 30,2 Prozent. Im Jahr zuvor lag dieser Wert bei 29,5 Prozent.

Von diesem Zuwachs haben die Regionen im Lande in unterschiedlicher Höhe profitieren können. Die Hauptgewinner sind Harz und Harzvorland sowie das Saale-Unstrut-Gebiet. Dort gab es Besucherzuwächse zwischen sieben und neun Prozent. Auch in der Altmark und in Anhalt-Wittenberg gab es Zunahmen, während in Magdeburg–Börde–Heide die Besucherzahl gegenüber dem Jahr zuvor etwa gleich blieb. Dort gingen jedoch die Übernachtungszahlen zurück.

Überdurchschnittlich stieg die Zahl der ausländischen Sachsen-Anhalt-Besucher. 154.700 ausländische Gäste buchten im vergangenen Jahr 353.000 Übernachtungen. Das waren 12,2 Prozent mehr als 2003. Die am stärksten vertretenen Besuchergruppen waren Niederländer, Dänen und Polen. Mehr als drei Viertel der ausländischen Touristen kamen aus europäischen Ländern.

Bei dieser Entwicklung hat Sachsen-Anhalt im Vergleich zu anderen Bundesländern überdurchschnittlich vom Trend zu Kurzreisen Nutzen ziehen können. So kommentiert der GeschäftsführerBezeichnung für das Leitungsorgan der Gesellschaft mit beschränkter Haftung .
weiter mit Mausklick...
der Landesmarketinggesellschaft diese Entwicklung. Dr. Heinzgeorg Oette spricht in diesem Zusammenhang von einem „zunehmenden Bekanntheitsgrad“ Sachsen-Anhalts als Reiseland und sagt auch für dieses Jahr eine Steigerung des Besucherstroms von bis zu drei Prozent voraus. Dabei beruft er sich auf verschiedene überregional wirkende Ereignisse. Dazu zählen das Stadtjubiläum Magdeburgs und die in Halle zu sehende Ausstellung der Nebraer Himmelsscheibe. Für 2006 verspricht er sich touristische Zuwächse vor allem von der Landesausstellung „Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation – von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters“, vom Stadtjubiläum Halles und vom Projekt „Gartenträume – historische Parks und Gärten in Sachsen-Anhalt“.


KommentierenDrucken
Auch interessant

„Grüner Baum“ soll Dorfzentrum werden

STADTLENGSFELD Die leerstehende Gaststätte Grüner Baum soll zum Dorfzentrum von Gehaus umgestaltet werden. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige