Anzeige

Regional & Lokal

Drei Fragen an

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/26 vom 28. Juni 2008

1. War das sächsische Genussschaufenster Ihre Idee?

Anregung lieferte mir der Werbeslogan „So schmeckt Sachsen“. Aus der Toskana, dem Allgäu und aus Schleswig-Holstein sind Lokale bekannt, die ihre Region vermarkten. Aber in Leipzig ist das noch Alleinstellungsmerkmal.

2. Wie steht es mit der Qualitätssicherung der Produkte?

Mehr als 100 Interessenten haben sich gemeldet. Alle Erzeuger und Direktvermarkter habe ich besucht und mich danach entschieden.

3. Welche Erzeugen dürfen im Annenhof anbieten?

Natürlich hat die Qualität eine Rolle gespielt. Auch Aspekte wie artgerechte Haltung, Verzicht auf Dünger, Pflanzenschutz und Antibiotika fielen ins Gewicht. Den Ausschlag gaben dann die Liefermöglichkeiten für Frischware. Bei relativ kleinen Mengen zahlen sich Extratouren nicht aus. Da fügt es sich gut, dass Erzeuger zweimal die Woche auf den Leipziger Markt kommen. Mit Erzeugergemeinschaften bot sich eine zweite Schiene an.

Jürgen Grubitzsch


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige