Anzeige

Regional & Lokal

Drei Fragen an

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/26 vom 28. Juni 2008

1. Der Weinhandel unterliegt einem ständigen Wandel. Wie hält man sich da fit?

Als IHK-geprüfter SommelierBerufsbezeichnung für Mitarbeiter, der in einem Restaurant den Inhaber und die Gäste hinsichtlich des Weinangebots des Hauses berät.
weiter mit Mausklick...
habe ich an der Wein- und Sommelierschule in Koblenz eine fundierte Ausbildung erhalten. Außerdem fahre ich jedes Jahr zur ProWein und besuche verschiedene Weingüter, um für uns neue Weine auszuprobieren. Mittlerweile haben wir 600 Positionen auf unserer Liste, die ständig überarbeitet wird.

2. Hat sich denn Ihr guter Ruf als Weinkenner schon herumgesprochen?

Ja, ganz bestimmt. Auf große Resonanz stoßen beispielsweise unsere Weinverkostungen, die jedes Mal von 80 bis 100 Gästen besucht werden. Über unseren Weinhandel beliefern wir auch Gastronomen und geben wertvolle Hinweise zum Einsatz der verschiedenen Weine. Die Kollegen haben Vertrauen gewonnen und werben nun ihrerseits mit den Weinen von Krömer.

3. Sie sind von der Wählergemeinschaft Unabhängiger Bürger als Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters ernannt worden. Haben Sie auch ein Programm?

Ich möchte gern mein Fachwissen für die Entwicklung Schwerins zu einem Tourismusstandort einsetzen. Schwerin muss mit seinen Baudenkmälern und der Natur zu einer Marke werden. Da ich weiß, dass meine Frau den Betrieb allein führen kann, werde ich mich auch zur Wahl stellen.

Stephan Rudolph-Kramer


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige