Anzeige

Thüringen

Erfurter Notizen

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/49 vom 9. Dezember 2006
von

Als Ökoprofit–Unternehmen 2006 sind jetzt außer weiteren 22 Betrieben anderer Branchen das Erfurter Gastro Berufsbildungswerk (ErGaB) und das Café zum Roten Turm ausgezeichnet worden. Ökoprofit ist das Kürzel für „Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik“. Es umfasst verschiedene Formen und Methoden des Umweltmanagements. Ziel der Betriebe ist es, den wirtschaftlichen Gewinn mit ökologischem Nutzen zu verbinden. Dabei kooperieren die Unternehmen mit der Kommune. Das Programm wurde in Graz (Österreich) entwickelt und dort 1993 eingeführt. Profitieren können die Betriebe beispielsweise durch Energieeinsparung oder Vermeidung beziehungsweise Reduzierung von Abwasser.

Das „Restaurant des Herzens“ hat wieder Saison. 150 bedürftige Gäste finden in der Allerheiligenstraße bis Ende Januar Platz. Eine warme Mahlzeit kostet dort 50 Cent. Die evangelische Stadtmission als Betreiberin baut dabei hauptsächlich auf Spenden – auch von Gastronomie-Betrieben.

Als größtes Altstadtfest Thüringens gilt das Krämerbrückenfest. Daran sollten Gastwirte auch während des großen Weihnachtsmarktes denken. Jetzt ist die Ausschreibung)Informationen und Fragen, die von Veranstaltungsmanagern und Einkäufern an Hotels im Rahmen einer Anfrage verschickt werden.
weiter mit Mausklick...
für 2007 herausgegeben worden. Zugelassen werden zum nächsten Fest rund um die Krämerbrücke Verkaufs- und Imbiss-Stände mit attraktiven Angeboten – ausgenommen Getränke. Anträge sind an die Kulturdirektion am Benediktsplatz (Fax 655-1949 oder per E-Mail: Veranstaltungen-Maerkte@erfurt.de) bis zum 15. Januar zu richten.

Aus der „Tollen Knolle“ in der Leipziger Straße wurde das Lokal „Kartoffelkult(ur)“. Wie der Name sagt, bleibt es beim Kartoffelrestaurant. Konzeptionell will sich Betreiber Jonny Dreyße jedoch mehr der mediterranen Küche öffnen. Umsatzeinbußen wegen der reichlich in Erfurt vertretenen Italiener sieht Dreyße nicht auf sich zukommen.

Das Thema „Sondernutzung“ interessiert wenig Erfurter Gastwirte. Zum jüngsten Erfurter Wirtestammtisch kamen nicht einmal zehn Personen. Bereits das vorangegangene Treffen im Bauamt war auf wenig Resonanz gestoßen. Verbandsgeschäftsführer Dirk Ellinger will sich jedoch nicht entmutigen lassen und weiterhin interessante Themen zur Diskussion stellen.

Eine überdurchschnittliche Auslastung von 65 Prozent und steigende Umsätze hat das Hotel Grenzenlos zu verzeichnen. Dies teilte Geschäftsführerin Perina Feicht am Tag der offenen Tür mit. Das 3-Sterne-Superior-Hotel besitzt zehn behindertengerecht eingerichtete Zimmer. Im Hotel des Behindertenverbands arbeiten sechs Schwerbehinderte in Vollzeit. eta


KommentierenDrucken
Auch interessant

Kurtaxe auch im Winter

Künftig wird im Ostseebad Baabe auch im Winter eine Gästegebühr erhoben. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige