Anzeige

Thüringen

Erste Bewährungsprobe bestanden

Neues Marketingkonzept der TTG für Wanderland Nummer 1 / Durchweg Bestnoten vergeben

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2005/17 vom 30. April 2005

ERFURT Das neue Marketingkonzept der inzwischen landeseigenen TTG steht und hat seine erste Bewährungsprobe bestanden: Bei seiner Vorstellung in der IHK Südthüringen gaben ihm Gastronomen und Hoteliers durchweg Bestnoten. Nach massiver Kritik an touristischer „Kleinstaaterei“ hatte Thüringens Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz (CDU) vor einem Jahr sein neues Tourismuskonzept vorgelegt. Mit dem Marketingkonzept soll der neue Kurs nun auch in der AußenwerbungBezeichnung für Werbeflächen im Außenbereich, z.
weiter mit Mausklick...
umgesetzt werden. Konkrete, terminierte Aktionen finden sich im Konzept indes nicht wieder – sie sollen jedes Jahr neu geplant und als Kooperationsangebote eingeordnet werden. Dafür will die TTG künftig mehr Partner erreichen.

Vermarktungsideen müssen aus der Region selbst kommen, stellte Reinholz klar. „Thüringen will sich als Wanderland Nummer 1 positionieren“, so der Minister gegenüber der Presse. Insbesondere müsse dafür der Rennsteig zum „Premium-Wanderweg“ ausgebaut werden. Schwerpunkte der neuen Vermarktungsstrategie sind laut Tourismusminister auch Kulturreisen entlang der Städtekette von Eisenach über Weimar bis Altenburg und Wellnesstourismus-Angebote. Das Ziel in Sachen WellnessEigenständiges Wort, das in der englischen Sprache seit mindestens 350 Jahren existiert und sich nicht - wie immer wieder behauptet - aus den Begriffen "wellbeing"und "fitness"zusammensetzt.
weiter mit Mausklick...
ist eine Steigerung um mindestens fünf Prozent. Mit Blick auf osteuropäische Mitbewerber wäre aber bei den Offerten ein „optimales PreisTransaktionspunkt zwischen Angebot und Nachfrage eines Produkts bzw.
weiter mit Mausklick...
-Leistungs-Verhältnis“ vonnöten. Im – vom kaufkräftigen Klientel bevorzugten – Städte- und Kulturtourismus prognostiziert die TTG ein jährliches Wachstum von zwei bis vier Prozent. Weitere Themen der Thüringer Marketingoffensive sind Tagungen und Kongresse sowie barrierefreies Reisen.

WEITERE BILDER ZUM ARTIKEL

Am Ziel, die Zahl der Übernachtungen insgesamt bis 2010 auf 10 Mio. zu erhöhen, halte das Land fest. Trotz notwendiger Einsparungen habe das Wirtschaftsministerium 2005 die
Mittel zur Tourismusförderung von
3 Mio. auf 3,8 Mio. Euro aufgestockt, betonte Reinholz. Doch die Vermarktung müsse auch mehr Einnahmen erzielen, um sich selbst zu tragen.

Die DachmarkeAngeboten oder Betrieben eines Unternehmens übergeordnete Marke.
weiter mit Mausklick...
„Thüringen“ soll überregional besser positioniert werden. Als starke Märkte will man zunehmend die Niederlande, die Schweiz und Österreich, Japan und die USA für Thüringens Attraktionen interessieren. Zusätzlich sollen Frankreich, Osteuropa, China und Südkorea als Kunden gewonnen werden. Das Service-Center Thüringen der TTG, das jährlich 75.000 Kundenanfragen zu bearbeiten hat, will seine Qualitäten ausprägen, auch durch die Etablierung eines Tagungsbereichs auf Wunsch der Hotellerie und mit einem verbesserten Internetauftritt. Die Zahl der Zugriffe liege derzeit bei etwa 1000 pro Tag. Geplant ist für 2007 die Einrichtung einer „Thüringen-Information“ am oder im ehemaligen Hotel Erfurter Hof.


KommentierenDrucken
Auch interessant

Ulrich Haas ist Eurotoques Chairman

RÜSSELSHEIM Engagiert in Sachen Qualität und Geschmack: Ulrich Haas, Küchenchef des Columbia Hotels Rüsselsheim, ist neuer Chairman der Qualitäts-Initiative Eurotoques für die Region Rhein-Main/Hessen. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige