Anzeige

Elegant und modern: Die Zimmer des Euro Hotel Berlin Airport

© Carla Marconi

Berlin

Fluggäste im Visier

Euro Hotel Berlin Airport beendet Umbau: 60 neue Zimmer, Lobby modernisiert

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/23 vom 7. Juni 2008

BERLIN. Rund 2,5 Mio. Euro haben die Umbaumaßnahmen gekostet. Sie dauerten ein knappes Jahr. Nun erstrahlt das Euro Hotel Berlin Airport nicht nur in neuem Glanz, auch die Zimmerkapazität wurde von 96 auf 156 Zimmer aufgestockt. „Wir sind jetzt für den neuen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg International gerüstet“, sagt Hoteldirektor Dirk Lingner.

Katzensprung zum Flughafen

Schließlich sei das Haus nur sieben Kilometer vom Schönefelder Airport entfernt. „Ein Katzensprung – nach der Fertigstellung der Autobahnzufahrt“, so Lingner. Die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist sehr gut; ein Bus nach Schönefeld fährt direkt vor dem Euro Hotel ab.

Die Flughafennähe spiegelt sich in der Klientel wider. „Bei uns wird viel über das Internetportal HRS gebucht“, weiß Lingner. „Oft handelt es sich dabei um Billigflieger, die in Schönefeld landen und dann möglichst zentral und günstig wohnen möchten.“ Das 3-Sterne-Haus lockt mit Preisen ab 39 Euro pro Einzelzimmer und 49 Euro pro Doppelzimmer. Gruppenreisen machen bisher 50 Prozent der Gäste aus. Hingegen steigt nur eine kleine Anzahl von Geschäftsleuten im Euro Hotel ab.

Die Umgestaltung des Hotels und der Flughafenumbau könnten das schnell ändern. Die 60 neuen Zimmer, in bordeauxrot gehalten und mit dunklen Möbeln kombiniert, vermitteln Modernität und schlichte Eleganz. Für die Erweiterung wurden ehemalige Büros auf den oberen Etagen zu Business- und Superior-Zimmern umgebaut. Somit hat das Hotel seine bisherigen Standard-Räume um die beiden Kategorien erweitert.

Bei der Buchung1. Handlung, bei der eine nachgefragte Leistung vom Status einer Anfrage in den Status eines verbindlichen Kaufs übergeht.
weiter mit Mausklick...
eines Business-Zimmers erwartet den Gast eine komplett neue Einrichtung mit Flachbild-TV, freier Minibarnutzung und gebührenpflichtigem WLAN-Internetzugang. In der Superior-Kategorie geben große Fensterfronten den Blick bis zum Fernsehturm und über den Süden der Stadt frei – Internet ist in diesen Zimmern ohne Mehrkosten verfügbar.

Der Lobby-Bereich wurde den Gästewünschen angepasst, modernisiert und vergrößert, die Bar auf 40 Plätze erweitert. Ein freundliches Ambiente empfängt bis zu 120 Gäste im neu gestalteten Frühstücksraum. marc


KommentierenDrucken
Auch interessant

Rechte und Pflichten

Zum Betrieb einer Besen- oder Straußwirtschaft ist keine Gaststättenerlaubnis erforderlich: nur eine Anmeldung als Gewerbe. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige