Anzeige

Das Spiel für Millionen: Kaum ein Gastronom in Hamburg lässt sich die Chance entgehen, mit EM-Übertragungen Gäste anzulocken

© Mathias Thurm

Hamburg

Fußball-Partys in der Hansestadt

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/24 vom 14. Juni 2008
von

HAMBURG. Das Sommermärchen von einst hat nur eine Pause gemacht: Wie schon zur Fußball WM 2006 laufen auch bei der Europameisterschaft die größten Fanfeste auf dem Hamburger Heiligengeistfeld. Auf einer

60 Quadratmeter großen Leinwand können bis zu 40.000 Fußballfans alle Spiele live und gratis erleben.

Zahlreiche Getränkestände liefern den entsprechenden Treibstoff für die nötige Stimmung. Auf einem Boulevard der Nationen bieten Imbissstände Spezialitäten aller teilnehmenden Nationen an. In einer abgetrennten VIPfür very important person, Gast, der für das Hotel oder ^ Restaurant, beispielsweise aufgrund seines Bekanntheitsgrades oder Umsatzvolumens, sehr wichtig ist und in der Regel bevorzugt behandelt wird.
weiter mit Mausklick...
-Lounge versorgt Veranstalter Uwe Bergmann zu Preisen zwischen 29 und 99 Euro (je nach Spiel) Zuschauer mit Snacks und Getränken satt.

Nach dem gleichen Muster, nur eine Nummer kleiner hat Uwe Bergmann eine Public Viewing-Arena auf der Neuen Großen Bergstraße errichtet. Bis zu 5000 Personen können hier die Spiele verfolgen.

Für das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale installiert Jens Stacklies in seiner Fischauktionshalle eine Großbildleinwand, auf der dann bis zu 4400 Zuschauer dem sportlichen Treiben der kickenden Akteure zusehen können.

Darüber hinaus lässt sich kaum ein Gastronom die Gelegenheit entgehen, mit der Übertragung des sportlichen Großereignisses Gäste zu gewinnen. Das Hamburger Abendblatt hat eine EM-Fanfest-Plattform im Internet eingerichtet, auf die Veranstalter Informationen stellen können und auf der Besucher ihr Lieblingslokal während der EM anderen mitteilen können.mth

www.abendblatt.de/fanfest


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige