Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern

Gebührenpraxis ist neu zu regeln

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2008/25 vom 21. Juni 2008
 Stephan Rudolph-Kramer

SCHWERIN. Anlässlich der jüngsten Ministerpräsidentenkonferenz machte der DEHOGA
weiter mit Mausklick...
-Landesverband deutlich, dass die FinanzierungBeschaffung von monetären Mitteln für unternehmerische Aktivitäten.
weiter mit Mausklick...
des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vom Bereithalten eines Empfangsgerätes entkoppelt werden muss. Die gegenwärtige Praxis ist, dass für jedes Rundfunk- oder Fernsehgerät GEZ-Gebühren kassiert werden, ganz gleich ob es angeschlossen ist oder nicht. „Das ist unverschämt“, beklagt der Hauptgeschäftsführer des DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern, Uwe Barsewitz. „Es kann nicht sein, dass für jedes Reservegerät im Keller, GEZ-Gebühren kassiert werden, nur weil man damit fernsehen könnte“, so Barsewitz. Außerdem hätten Gäste bereits zu Hause ihre GEZ-Gebühren bezahlt. srk


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige