Anzeige

Thüringen

Kräuterküche im Fokus des Interesses

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2005/38 vom 24. September 2005
von

KALTENNORDHEIM In einer Auflage von 10.000 Stück ist jetzt die „Rhöner Charme Kräuterfibel“ erschienen. Bayerische, hessische und thüringische Wirte haben darin ihre Ideen veröffentlicht, wie beispielsweise Bärlauch, Rosmarin oder Salbei am schmackhaftesten in der regionalen Küche eingesetzt werden können. Auf 30 Seiten werden die Kräuter vorgestellt. Auf der jeweils gegenüberliegenden Seite steht ein dazu passendes Rezept. Die Kräuterfibel ist kostenlos bei den Touristinformationen erhältlich und soll Appetit auf mehr machen. Hinweise, wo man welche Rhöner Spezialitäten genießen kann, sind dem Rhöner-Charme-Kulinarium 2005 zu entnehmen. In der Südwestthüringer „Hochburg“ der Rhön, Kaltennordheim beispielsweise, laden vier ortsansässige Gastronomen ein, die dortige Kräuterküche kennen und schätzen zu lernen. Im Schlosscafé werden zum Beispiel gebratene Rhönforellenfilets in Kräuter-Kartoffelkruste mit Lauchbrühe und Rahmsalat für 8 Euro serviert. Vom 30. September bis zum 3. Oktober will sich das Restaurant zudem am Kaltennordheimer Wirtefest beteiligen, bei dem auch die regionale Küche im Mittelpunkt steht.


KommentierenDrucken
Auch interessant

„Erdbeeren mit Senf“ bereits Kult-Dessert

WITTENBERGE Das Kochen bezeichnet er als „einen Zwang, der einfach Spaß macht. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige