Anzeige

Brandenburg

Märkische Notizen

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/48 vom 2. Dezember 2006
 Heidi Diehl

Das ehemalige Parkhotel in Bad Saarow soll nach langem Leerstand nun einem Neubau weichen. Jahrelang war das historische Fachwerkhaus vom russischen Militär genutzt worden. Das über 7000 Quadratmeter große Grundstück wurde an die Bad Saarow Kur GmbHAbk. für Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
weiter mit Mausklick...
verkauft. Es ist geplant, das alte Hotelgebäude und zwei daneben stehende Plattenbauten bis zur nächsten Saison abzureißen. Die kommunale Gesellschaft bemüht sich derzeit um einen Investor und Betreiber des neu zu errichtenden Hotels.

Ein Gala-Diner auf Schloss Hubertushöhe in Storkow war Auftakt der 7. Internationalen Hubertusjagd. Am Tag darauf gingen 80 Reiter und ihre zirka 150 Hunde auf die insgesamt 20 Kilometer lange Strecke, bei der 15 Hindernisse zu überwinden waren. Die unblutige Jagd verfolgten rund 400 Gäste. Schloss Hubertushöhe war zum dritten Mal Gastgeber des Events.

Jürgen Srajer, der in Abbendorf in der Prignitz den Dörpkrog an Diek betreibt, hat seinen 60. Geburtstag mit vielen Freunden und Weggefährten gefeiert. Seit 15 Jahren ist er selbstständiger Wirt und hat in dieser Zeit den GasthofBeherbergungsbetrieb, der einem Schank- oder Speisebetrieb angeschlossen ist.
weiter mit Mausklick...
am Deich zu einem der beliebtesten Gasthäuser in der Prignitz gemacht. Srajer hat sich vor allem auch einen Namen als Knieperkohlwirt gemacht. In seinem Dörpkrog und auf vielen Messen wirbt er für das typische Prignitz-Essen. In den nächsten Jahren will Srajer sein Unternehmen weiterentwickeln und es dann an seine Tochter übergeben. Srajer selbst will dann die Welt mit dem Wohnmobil erkunden.

Das traditionsreiche Stadtcafé Venezia in Brandenburg/Havel soll demnächst wieder eröffnen. Die Umbauarbeiten sind bereits fortgeschritten. Donaldo Kerkuta, Gastronom aus Italien, will es als „Stadtcafé Venezia“ betreiben. Er plant ein klassisches Café mit 120 bis 130 Plätzen. Im Angebot: Eis, Kaffee und Kuchen. Bis August dieses Jahres hatte Georgio Ramadani das Café betrieben. Ihm war vom Eigentümer gekündigt worden. Das Gebäude, in dem sich das Café befindet, ist mehr als 100 Jahre alt und galt früher als erste Tanzadresse der Stadt.

Mit einem bunten Programm will der Spreewald auch im Winter zahlreiche Gäste in die Lagunenlandschaft locken. Menüs im doppelten Wortsinn wird es geben. So laden Spreewälder Gastronomen, Künstler und Touristiker zu besonderen Genüssen nach Lübben ein. Sieben Winterkonzerte werden im historischen Wappensaal des Lübbener Schlossturmes stattfinden. Danach kann man sich mit einem Essen im zeitgeschichtlichen Stil des Musikerlebnisses von den Küchenchefs verschiedener Gasthäuser verwöhnen lassen. hd


KommentierenDrucken
Auch interessant

Weinkultur im Park-Hotel

Das Flair Parkhotel Ilshofen ist „Haus der Baden-Württemberger Weine“. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige