Anzeige

Momente des Glücks: Innenminister Lorenz Caffier (rechts) überreicht dem Koch Sebastian Schwark das Zeugnis und ehrt Andrea Niemann vom Hotel-Restaurant New Orleans für ihre Ausbildungsbereitschaft

© Stephan Rudolph-Kramer

Mecklenburg-Vorpommern Betriebe wollen die Besten halten

Innenminister Lorenz Caffier und IHK-Präsident Hans Thoner würdigen Ausbildungsbereitschaft im Gastgewerbe

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2010/42 vom 16. Oktober 2010
 Stephan Rudolph-Kramer

SCHWERIN. Hans Thoner, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin, hat jetzt zusammen mit Innenminister Lorenz Caffier die Prüfungszeugnisse an die 82 besten Absolventen der Sommerprüfungen 2010 und Urkunden an deren Ausbildungsbetriebe überreicht. Zu den ausgezeichneten Hotel- und Gastronomiebetrieben gehörten unter anderem das Restaurant Zum kleinen Mönch in Wismar, das Seehotel am Neuklostersee und das Schweriner Restaurant Ars vivendi. Ausgezeichnet wurde ebenso der talentierte Jungkoch Sebastian Schwark vom Hotel-Restaurant New Orleans in Wismar.

Sich Fachkräfte sichern

„Bei uns werden die Köche vom Küchenchef, Küchenmeister Jörg Brandt, ausgebildet“, sagte Hotelinhaberin Andrea Niemann am Rande der Veranstaltung der AHGZ. Die ÜbernahmeDies kann mit oder gegen den Willen des Managements erfolgen.
weiter mit Mausklick...
der Auszubildenden hänge unter anderem davon ab, ob der Jungfacharbeiter auch andere Häuser kennen lernen möchte. Will er lieber im Ausbildungsbetrieb bleiben, komme es oft zur unbefristeten Anstellung für mehrere Jahre. Für das New Orleans sei die Ausbildung mit Blick auf die Fachkräftesicherung ganz wichtig. Zu Beginn des neuen Lehrjahres haben zwei Restaurantfachleute und ein Koch die Ausbildung begonnen. Damit gibt es im New Orleans jetzt sechs Auszubildende. „Die jungen Menschen lernen bei uns auch sozial kompetentes Verhalten und Verantwortung zu übernehmen, um somit Perspektiven für die berufliche sowie persönliche Zukunft zu schaffen“, meinte Andrea Niemann.

Seit 2007 betreibt Familie Dubbert das Gutshaus in Gramkow, einer Gemeinde in Nordwestmecklenburg. Vom ersten Tag an werden hier Hotelfachfrauen ausgebildet. In diesem Jahr ist sogar die Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit sowie zur Köchin dazugekommen. Von den bisher drei Absolventinnen haben zwei ihren Berufsabschluss mit Auszeichnung geschafft.

Kooperationsmodell greift

Zu ihnen gehört auch Tochter Alina Dubbert, die ebenfalls an der Festveranstaltung in Schwerin teilnahm. Sie hat vor wenigen Tagen ihre zweite Ausbildung zur Köchin begonnen. „Durch die Unterstützung unseres Küchenchefs Bernd Sauter, der selbst internationale Berufserfahrung hat, wird Alina im Winterhalbjahr unterschiedliche Küchen kennen lernen“, erläuterte ihre Mutter, Sabine Dubbert.

Hier soll wieder das Kooperationsmodell greifen, das sich bereits bei den Hotelfachleuten bewährt hat. Partner sind dabei unter anderem das Steigenberger Hotel Stadt Wismar und das Seehotel Großherzog von Mecklenburg in Boltenhagen. „Sinn der Gastronomie ist es, einen Beruf zu lernen, anschließend Erfahrungen außerhalb zu sammeln, um dann bereichert wieder in den Ausbildungsbetrieb zurückzukehren“, meinte Sabine Dubbert, die das Hotelfach selbst gelernt hat.

Daher hat sie die beiden ausgebildeten Hotelfachfrauen unterstützt, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Ausland zu vertiefen. „Hierbei haben wir sie nach Kräften unterstützt. Die Beiden haben in guten Häusern in der Schweiz eine unbefristete Anstellung schon vor AbschlussBezeichnung für die letzte Stufe im Verkaufsprozess.
weiter mit Mausklick...
ihrer Ausbildung gefunden. Das macht uns stolz und wir wissen, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Denn internationale Erfahrung ist eine gute Grundlage für eine dauerhafte Berufstätigkeit auch in Mecklenburg-Vorpommern“, weiß Sabine Dubbert. Stephan Rudolph-Kramer


KommentierenDrucken
Prachtstück: Der Name ist hier Programm
Auch interessant

Niedersachsen Kein Glücksspiel am Raschplatz

Im Erdgeschoss rattern die Automaten, im Obergeschoss rollt die Kugel. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige