Anzeige

Bayern

Münchner Notizen

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/49 vom 9. Dezember 2006
 Karin Gabler

Gerhard Kohlfürst, Betreiber des „Fürstenfelder“, baut ab März ein Garni-Hotel. Es liegt nur wenige Schritte vom Standort des Bio-Restaurants im historischen Fürstenfeldbrucker Klosterareal entfernt. Das als 4-Sterne-Hotel geplante Haus wird 67 Gästezimmer haben, kann aber auf 100 Zimmer erweitert werden. Mitten im Grünen gelegen und mit vielen großen Fenstern gestaltet, soll auch in diesem neuen Betrieb wieder „das Gesunde“ präsent sein. Die Leitung übernimmt die Hotelfachfrau Uschi Kohlfürst. Ihr Mann will sich weiterhin zusammen mit Bio-Küchenchef Konrad Geiger vor allem um den „Fürstenfelder“ kümmern.

WEITERE BILDER ZUM ARTIKEL

440 Biere aus 24 Ländern sind im Rahmen einer Jury-Blindverkostung geprüft und bewertet worden. Dabei ging es um die Verleihung des 3. European Beer Star Awards 2006. Der PreisTransaktionspunkt zwischen Angebot und Nachfrage eines Produkts bzw.
weiter mit Mausklick...
wird auf Initiative der europäischen, deutschen und bayerischen Privat-Brauereien für unverfälschte, charaktervolle und qualitativ hochwertige Biere verliehen. Jetzt wurden die Gewinner ausgezeichnet. Unter den Siegern war die Brauerei Aying, die in der Kategorie Export Hell die Bronzemedaille für ihr „Jahrhundert-Bier“ erhielt.

Das Courtyard by Marriott, das am 1. Oktober ganz „soft“ eröffnet hat, verzichtet auf eine große Eröffnungsfeier. Das Haus stellt sich seinen Geschäftspartnern im Rahmen vieler kleiner, persönlich gehaltener Einladungen vor. Hoteldirektor Winfried Storm, der in den ersten zwei Monaten eine Auslastung von durchschnittlich 65 Prozent verzeichnen konnte, findet diese Art der PräsentationZweckbestimmte und am Empfänger orientierte Information, welche versucht, den Kommunikationsfluss zu verbessern und Expertenwissen durch Darstellung oder Darbringung eines Produkts, einer Serviceleistung oder einer Information anderen zugänglich zu machen.
weiter mit Mausklick...
für sein doch eher kleines Haus geeigneter. Mit involviert ist stets Küchenchef Thorsten Salzberger, der die Gäste in der offenen Showküche des Restaurants Oléo Pazzo verwöhnt.

Das Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten bietet seinen Gästen zurzeit einen besonderen Gaumen- und Ohrenschmaus. Unter dem Motto „Pasta Opera“ gibt es die „große italienische Oper“ zu erleben. Das musikalische Erlebnis wird umrahmt von einem mediterranen 4-Gänge-Diner aus Markus Winkelmanns Hotelküche. Das sechsköpfige Ensemble singt und spielt zwischen den Tischen. Dabei bringen die renommierten Opernsänger berühmte Arien von Rossini, Puccini und Verdi zu Gehör. Auf dem Spielplan stehen noch Termine am 11., 12., 17. und 18. Dezember. kg


KommentierenDrucken
Auch interessant

Kurtaxe auch im Winter

Künftig wird im Ostseebad Baabe auch im Winter eine Gästegebühr erhoben. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige