Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern

Reizklima und mehr

Usedom will zur ersten Wellness-Adresse Deutschlands werden / Workshop lotet Chancen aus

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/50 vom 16. Dezember 2006
von

USEDOM. Im Wettbewerb der WellnessEigenständiges Wort, das in der englischen Sprache seit mindestens 350 Jahren existiert und sich nicht - wie immer wieder behauptet - aus den Begriffen "wellbeing"und "fitness"zusammensetzt.
weiter mit Mausklick...
-Regionen sieht sich die Sonneninsel Usedom ganz vorn. Mit 17 Hotels stellt sie ein Drittel aller vom Deutschen Wellness Verband (DWV) zertifizierten Häuser in Mecklenburg-Vorpommern.

Der TourismusverbandInteressenszusammenschluss von Unternehmen und Körperschaften der Tourismusbranche -meist als internationaler/nationaler Dach- oder Fachverband.
weiter mit Mausklick...
Insel Usedom (TVIU) schätzt gar, dass es in Deutschland keinen vergleichbaren Hotelstandort gibt, „wo so konzentriert Wellness in höchster Qualität angeboten wird“. TVIU-Chef Gerd Schulz, selbst Betreiber des Wellness-Hotels Strandrose in Kölpinsee, nennt dafür mehrere Gründe. Zum einen sei Usedom für sein mildes Reizklima bekannt, das etwa bei „Klimawanderungen“, aber auch beim Nordic Walking am Strand, genutzt wird.

Natur, Kunst und Kultur, Wasser, Wind und Wellen sind das große Plus für die Wellness-Aktivitäten auf der östlichsten deutschen Insel. Als wesentlichen Erfolgsfaktor sieht Schulz das partnerschaftliche Miteinander der Hotels. So kooperieren 16 Häuser als „Usedomer Wellnesshotels“. Mit ihnen zusammen will der TVIU Usedom nun zur „Wellnessinsel Deutschlands“ machen.

Dazu sollen neben der geprüften hohen Qualität der Hotels auch die Anstrengungen bei der Entwicklung des Wellness-Marktes beitragen. Aus dem im Rahmen der diesjährigen2. Usedomer Wellness-Tage durchgeführten Workshop soll schon nächstes Jahr ein bundesweit beachteter Wellness-Kongress werden. Dann wird sicherlich die aktuelle Diskussion „Was will, was kann, was darf Medical Wellness?“ mit noch mehr Experten weitergeführt.

Unter den rund 50 Teilnehmern des kürzlich durchgeführten Workshops bestand Einigkeit darüber, dass Medical Wellness ein Zukunftsmarkt ist. Insbesondere für die Insel Usedom, wo bereits viele Kurkliniken ansässig sind. Unterschiedliche Meinungen gab es hingegen zur Ausgestaltung von Medical Wellness-Angeboten.

Während sich Hoteliers wie Gerhard Gühler vom Kaiser-SpaAuf körperlichem Wohlbefinden basierende Erholungseinrichtung in einem Hotel.
weiter mit Mausklick...
Hotel Zur Post in Bansin und Gerd Schulz nicht vorstellen konnten, dass ein Medical Wellness-Hotel aus betriebswirtschaftlicher Sicht einen eigenen Arzt beschäftigen kann, sah das der Mediziner Alex Witasek vom artepuri-Gesundheitszentrum im Binzer Hotel meerSinn anders. Schließlich arbeitet er mit einem guten Dutzend Fachkräften in der medizinischen Abteilung des Rügener Hotels zusammen.

Lutz Hertel vom Deutschen Wellness Verband schloss sich dieser Auffassung an, auch wenn es am Ende nur ein oder zwei Medical Wellness-Hotels auf Usedom geben sollte. Für ihn steht die Frage im Vordergrund, welche medizinische Leistung in einem Hotel angeboten werden soll und darf. Sein Verband werde sich auch an der Entwicklung von Qualitätsstandards für Medical Wellness-Hotels beteiligen.

Dass man die Chance in diesem Sektor nicht ungenutzt verstreichen lassen will, machte Usedoms Tourismuschef Schulz deutlich. Schließlich sei der Wille da und zudem verfüge die Insel über mehrere leistungsfähige Kurkliniken und gute Mediziner mit exzellenten Erfahrungen auf dem Gebiet der Präventivmedizin. Jetzt soll ein Projekt die Grundlagen schaffen, um Medical Wellness auf Usedom voranzubringen.Dietmar Pühler


KommentierenDrucken
Azubis kochen kenianisch
Auch interessant

Azubis kochen kenianisch

Tradition bei Auszubildenden wie Gästen: die Reihe des Crown Plaza Cologne City Centre Hotels „Azubis kochen und servieren für Köln“. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige