Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern

Rundum-Sanierung aus eigener Kasse

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/4 vom 28. Januar 2006
von

KÜHLUNGSBORN Nichts bleibt wie es ist. Nach dieser Devise hat das Morada-Resort am Kühlungsborner Ostseestrand mit der Generalsanierung von 130 Zimmern begonnen. „Bis Ende Februar sehen die Zimmer wie neu aus. Helle freundliche Töne lösen die einst dunkel gehaltene Einrichtung ab. Sie hat fast 15 Jahre gehalten und das bei durchgehend hoher Jahresauslastung um 90 Prozent“, sagt Generalmanager Frank Langguth mit Blick auf eine stolze BilanzGegenüberstellung von Vermögensgegenständen und Verbindlichkeiten eines Unternehmens, mit dem Ziel, das Eigenkapital als Restgröße zu ermitteln.
weiter mit Mausklick...
. Sie macht die 1,2 Mio. Euro Ersatzinvestition aus eigener Kasse, ohne lästige Bittgänge um Bankkredite möglich.

Bereits in den letzten Jahren wurde die einstige Immobilie eines Ferienheimes zu einer Hotelanlage mit Appartements im 4-Sterne-Niveau, fünf Restaurants und Tagungskapazität erweitert. Auf 540 Zimmer für bis zu 1200 Gäste angewachsen, ist das Morada-Ressort das größte Kühlungsborner Hotel. Die Rundum-Erneuerung findet im nächsten Jahr mit den restlichen 95 Zimmern und der Mermaid Bar ihren AbschlussBezeichnung für die letzte Stufe im Verkaufsprozess.
weiter mit Mausklick...
.

Am Standort des bisher provisorischen Strandimbiss auf dem Hotelgelände wächst ein neuer Klinkerbau. Er beherbergt ab Saisonbeginn ein modernes Snack- und Grillrestaurant mit 150 Terrassenplätzen für die Strandgäste.


KommentierenDrucken
Auch interessant

Gesunde Aktion: Fit für den Frühling

STUTTGART Ab Aschermittwoch soll überflüssigen Pfunden der Kampf angesagt werden. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige