Anzeige

Der BHG-Kreisvorsitzende ist mit der Entwicklung der Gästezahlen zufrieden

© Hans J. Ballauff

Bayern

Vier Fragen an

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/51 vom 23. Dezember 2006

1. Wie gestaltete sich 2006 die Zusammenarbeit mit der Legoland-Geschäftsleitung?

Die Zusammenarbeit können wir auch in diesem Jahr in hohem Maße als harmonisch und partnerschaftlich bezeichnen. Unsere Messlatte ist die volle Zufriedenheit unserer Gäste. Und diese war unserer Meinung nach immer gegeben.

2. In welcher Weise profitiert das regionale Gastgewerbe von den Legoland-Besucher?

Die vom Regional-Marketing des Landkreises Günzburg ermittelten aktuellen Zahlen weisen für den Landkreis bei den Ankünften ein Plus von 13,8 Prozent und bei den Übernachtungen sogar ein Plus von 18,8 Prozent aus. Im Vergleichszeitraum registrierte der Bezirk Schwaben bei den Ankünften ein Plus von 4,8 Prozent und bei den Übernachtungen ein Plus von 7,8 Prozent. Für Bayern wurden nur Zuwächse von 0,59 Prozent (Ankünfte) und 2,9 Prozent (Übernachtungen) erreicht. Wir im Kreisverband gehen davon aus, dass wir diese für uns sehr gute Entwicklung dem Legoland-Besucherstrom zu verdanken haben.

3. Haben sich die Investitionen des Gastgewerbes im Hinblick auf die Gästezahlen bezahlt gemacht?

Die wesentlichen Investitionen der Hotellerie und Gastronomie haben sich daran orientiert, mehr Qualität zu schaffen. Die Zahlen beweisen, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben.

4. Hat das regionale Gastgewerbe Mitarbeiter an Legoland verloren?

Uns sind keine Fälle bekannt.

Die Fragen stellte Hans J. Ballauff


KommentierenDrucken
Auch interessant

Der Charme ist geblieben

Der Aufwand trägt Früchte: Das von Grund auf renovierte Hotel Buschhaus auf der Nordseeinsel Juist ist zurück im Markt. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige