Anzeige

Erfolgreich in Ingelheim: Johannes und Christina Winkelser

© Heinz Feller

Zweites Standbein

Wie bei einer italienischen Großmutter

Wirtepaar Winkelser setzt in Ingelheim-Mitte auf Mediterranes / Ergänzung zum Brauhaus am Stadtrand

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2012/45 vom 3. November 2012
 Heinz Feller

INGELHEIM. Ein Einkaufszentrum wie die Neue Mitte in Ingelheim braucht auch eine Gastronomie, denn Shopping macht hungrig. Das dachten sich Christina und Johannes Winkelser und haben in dem neuen KomplexMehrere Gastronomie- und/oder Beherbergungsbetriebe, die zu operativen Einheiten unter meist einer Leitung zusammengefasst wurden .
weiter mit Mausklick...
ein Restaurant eröffnet. Das Konzept: italienische Küche mit selbstgemachter Pasta, Risotto und Panini.

Damit hat das Ehepaar gewagt, neben dem Brauhaus Goldener Engel, dass es seit 2007 erfolgreich am Standrand von Ingelheim betreibt, in der Neuen Mitte ein völlig anderes Konzept aufzuziehen. Das neue Lokal mit dem Namen Nonna Martha weckt Assoziationen zur ländlichen, traditionellen, einfachen Küche Italiens. Es ist den beiden Müttern des Ehepaars gewidmet. Beide heißen Martha, beide sind Großmütter – Nonnas.

Die Architekten um Bernhard Franken legten bei der Gestaltung des Lokals Wert auf eine offene, einladende Atmosphäre. Eine großzügig gestaltete Bar, Stühle in unterschiedlichen Sitzhöhen und Kombinationen sowie den abgetrennten Lounge-Bereichen mit kommunikativen langen Esstischen. Für die Einrichtung wurde unbehandeltes Holz aus Norditalien verwendet, sowie Kacheln und Industrie-Emaille. Der etwa zwei Meter hohe Wandfries besteht aus einer reliefartigen Struktur aus hell und dunkel gebeiztem Eichenholz, kontrastierend zur weiß gekachelten Bar.

aus: AHGZ Nr. 45/2012 vom 03.11.2012 Hier geht's zum kompletten Inhalt dieser Ausgabe

Küchenchef ist Kai Zöbel. Mit seiner Mannschaft tischt er frische Gerichte auf, etwa selbstgemachte Pasta, authentische Panini, Scaloppine al limone mit Gnocchi und Risotto mit Salsicciana. „Wir können hier im Gegensatz zum Brauhaus ein flexibles Speisenkonzept verfolgen, das wir alle drei Wochen ändern und je nach Bedarf, Tages- und Jahreszeiten abstimmen können“, erläutert Johannes Winkelser. Hinter dem Objekt steckt auch ein persönliches Anliegen: „Wir möchten ein neues Lebensgefühl in die Stadt bringen und etwas in der neu entstandene Mitte Ingelheims schaffen“, sagt Christina Winkelser. Heinz Feller


ThemenalarmKommentierenDrucken

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige