Anzeige

Zugpferd: Wassertourismus in Brandenburg

© Heidi Diehl

Brandenburg

Wirte setzen auf die WM

90 Prozent der Gastronomen erwarten höhere Umsätze

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2010/25 vom 19. Juni 2010
 Heidi Diehl

POTSDAM. Trotz aller Rückschläge und Einbußen in der vergangenen Wintersaison blicken die Gastronomen des Landes Brandenburg optimistisch in die bevorstehende Sommersaison, so DEHOGA
weiter mit Mausklick...
-Präsident Mario Kade.

Laut einer Konjunkturumfrage des Verbandes erwarten rund 40 Prozent der Hoteliers eine bessere Geschäftslage, das sind rund 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie Kade sagte, zeigen sich hier die positiven Auswirkungen der Mehrwertsteuersenkung für die Hotellerie, die nachweisbar auch zu mehr Investitionen und Arbeitsplätzen geführt hätten. Mit Blick auf die Fußball-WM erhoffen sich fast 90 Prozent der Gastronomen bessere Umsätze. Das Qualitätsbewusstsein, das sich in der wachsenden Beteiligung an der Brandenburger Gastlichkeit oder der Servicequalität widerspiegelt, sei enorm gewachsen. Mit der deutschlandweit im Trend liegenden Orientierung auf Rad-, Wander-, Wasser- und Naturtourismus, können die Unternehmen am immer stärker nachgefragten Inlandstourismus profitieren.

Befragt nach der Wintersaison, beklagt fast die Hälfte der Hoteliers Umsatzrückgänge und eine sinkende Auslastung. 42 Prozent der Befragten bewerteten ihre Geschäftslage in der Wintersaison als schlecht, bei den Gastronomen sind es knapp 30 Prozent.

Dass die Wirtschaftskrise noch lange nicht vorbei ist, lässt sich an den Umsätzen ablesen. 58 Prozent der Hoteliers und genau so viele Gastronomen gaben an, geringere Erträge als im Vorjahr erzielt zu haben. hd


KommentierenDrucken
Gastgeber: (von links) Andreas Lutz, Anja Blaufuß, Ronny Kallmeyer, Mikula Bury (Restaurant Kaispeicher), Thomas Magold, Gabriele Feigl-Harms vom TVH
Auch interessant

Genießen auf hanseatisch

Mag die Sonne sich in norddeutschen Gefilden derzeit auch noch rar machen. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige