Anzeige

Stolze Gastronomen: Landräte Theresia Riedmaier (Mitte) und Fritz Brechtel (Dritte von links) mit den Gewinnern der Sonderwettbewerbe

© Heinz Feller

Rheinland-Pfalz

Zur Einkehr empfohlen

Im Gastronomie-Wettbewerb Südpfalz 2006 erhalten 116 Betriebe dieses Qualitätsmerkmal

aus: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/50 vom 16. Dezember 2006
von

MAIKAMMER. Besser als der Durchschnitt: 116 von 122 gastronomischen Betrieben aus den Landkreisen Germersheim und Südliche Weinstraße sowie der Stadt Landau haben sich das Attribut „empfehlenswert“ verdient. Sie sind im Bürgerhaus Maikammer mit der Plakette „Empfohlenes gastliches Haus Südpfalz 2006“ ausgezeichnet worden. „Das Augenmerk der Bewertungskommission lag auf der Verwendung heimischer Produkte beim Speisen- und Weinangebot“, sagte die SÜW-Landrätin Theresia Riedmaier.

Doch dies allein macht einen Betrieb noch nicht empfehlenswert. Die KommissionBetrag, der an Distributionspartner wie beispielsweise Reisebüros oder Reiseveranstalter für Vermittlungsleistungen gezahlt wird und in der Regel auf einem bestimmten Prozentsatz basiert .
weiter mit Mausklick...
kontrollierte, ob Küche, GaststätteBezeichnung für Räumlichkeiten, in denen Gäste Getränke und Speisen serviert bekommen.
weiter mit Mausklick...
, Lagerräume und die Toiletten ihren Hygieneansprüchen entsprachen. Zudem behielt man den Wirt und das PersonalIn der Hotellerie und Gastronomie haben diese durch den Kontakt zu den Gästen einen wesentlichen Einfluss auf die vom Gast wahrgenommene Dienstleistungsqualität.
weiter mit Mausklick...
im Auge und prüfte, wie sie mit ihren Gästen umgingen. Auch Häuser mit herausragenden Weinkarten wurden prämiert. Die Kommission sei positiv von der Originalität und der Aufmachung vieler Weinkarten überrascht gewesen, freute sich der Präsident des DEHOGA
weiter mit Mausklick...
Rheinhessen-Pfalz und Jurymitglied, Herbert Boller. Er überreichte Auszeichnungen an die „Altdeutsche Weinstube“ in Dörrenbach, an das Hotel-Restaurant Pfälzer Hof in Edenkoben und an Schloss Edesheim. Diese Betriebe überzeugten durch „sehr gute und große Auswahl an pfälzischen und internationalen Weinen.“ Besonders gefiel, dass die Weine in den Karten auch gut beschrieben waren.

Die Auszeichnungen im Sonderwettbewerb „Originelle und regionaltypische Weinstube“ gingen an folgende Betriebe: Weinstube Jülg in Schweigen-Rechtenbach, die Weinstube Alte Gerberei in Annweiler und die Weinstube Landhaus Christmann in St. Martin. „Der Wettbewerb dient der Schaffung einer Orientierungshilfe für die Gäste und stellt vor allem eine Herausforderung für die Gastronomie dar, sich mit anderen zu messen“, sagte Fritz Brechtel, Landrat des Kreises Germersheim. Er sei stolz, dass es solch eine Plakette als Qualitätsmerkmal gebe.

Der Einsatz hat sich gelohnt. Denn die Auszeichnung steht bis zum nächsten Wettbewerb im Jahr 2010. Erstmals erscheinen sie gesammelt in der Broschüre „Restaurants und Weinstuben in der Südpfalz“. Diese erscheint im Januar 2007. Heinz Feller


KommentierenDrucken
Auch interessant

Azubis kochen kenianisch

Tradition bei Auszubildenden wie Gästen: die Reihe des Crown Plaza Cologne City Centre Hotels „Azubis kochen und servieren für Köln“. mehr...

Weitere Artikel aus Regional und Lokal vom :

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige