Deutscher Hotelkongress

Bazin:

© Alexandra Leibfried

Strategie

Accorhotels gründet "Schattenvorstand"

1. Februar 2016
 Alexandra Leibfried

BERLIN. Sogenannte "Millennials" sind die Reisenden der Zukunft. Sie kommen aus dem Web, sind total vernetzt und stellen hohe Ansprüche. Das Durchschnittsalter in der Führungsmannschaft der liegt allerdings bei 51 Jahren. "Ich muss aber wissen, was die Millennials erwarten, wenn sie reisen. Ich will wissen, wie sie ticken", betonte Accorhotels-Chef beim Deutschen Hotelkongress in Berlin, bei dem er als Keynote-Speaker auftrat. So schilderte er vor 600 Teilnehmern, wie er das Unternehmen dennoch innovativ und zukunftsweisend ausrichten will.

In Kürze nimmt parallel zur Unternehmensführung ein "Schattenvorstand" seine Arbeit auf. Zwölf Millennials - zwei Frauen und zehn Männer zwischen 20 und 35 Jahren - entwickeln basierend auf dem gleichen Wissen wie der eigentliche VorstandNeben der Hauptversammlung und dem Aufsichtsrat eines der drei Organe einer Aktiengesellschaft.
weiter mit Mausklick...
Pläne für die Zukunft. Und der Schattenvorstand entscheidet künftig mit. Er sei sich sicher, so Bazin, bei der Hälfte aller Pläne werde er eine komplett andere Meinung haben.

Bazin, selbst 54 Jahre alt, nimmt dies mit Humor. Er könne so profitieren und eine andere, aber essentielle Sicht auf notwendige, vor allem technische Herausforderungen für die Zukunft gewinnen. Bazin unterstreicht: Der Löwenanteil aller Investitionen müsse in die Technik fließen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.


ThemenalarmKommentierenDrucken
Sébastien Bazin: „Die Herausforderungen, vor denen wir heute stehen, sind enorm.“
Auch interessant

„Die Nachfrage steigt“

Sébastien Bazin ist Chef von Accorhotels, der größten europäischen Kette mit 3700 Hotels, 180.000 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 5,5 Mrd. Euro im Jahr. Was plant der Konzernriese? mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige