Anzeige

Blau als Jahresmotto: So präsentiert sich jetzt die Hotelmarke Arcona

© Unternehmen

Marketing

Arcona Hotels rufen das "blaue" Jahr aus

1. März 2016

ROSTOCK. Die Farbe Blau soll viele Möglichkeiten für und Verkauf bieten. Daran glauben zumindest die , die jetzt das blaue Jahr ausrufen. Mit vielfältigen Ideen, Aktionen und Kooperationen will die Rostocker Hotelgruppe ihre Marke im Zeichen jener Farbe inszenieren, die für Weite und Sehnsucht, Harmonie und Phantasie steht.

„Das Jahresmotto – ein Novum in der Hotellerie – soll die Marke stärken, Kundenbindung fördern und auf das ImageMehr oder weniger bewusste, vereinfachende Beurteilungen eines Meinungsgegenstands durch ein Individuum, die in ihrer Verfestigung als mehrdimensionales Einstellungskonstrukt Handlungs- und Verhaltensrelevanz gegenüber einem Imageobjekt gewinnen.
weiter mit Mausklick...
der Hotelgruppe einzahlen“, so GeschäftsführerBezeichnung für das Leitungsorgan der Gesellschaft mit beschränkter Haftung .
weiter mit Mausklick...
. Auch für die Jahre 2017 und 2018 seien bereits Jahresmotti in der Planung.

Das "blaue Jahr" soll sich durch die Kommunikation aller Hotels der Kette ziehen. Je nach Standort werden sie es unterschiedlich interpretieren. So soll es in den Weinwirtschaften der Gruppe eine „Blaue Stunde“ geben, Picknickkörbe inspirieren zum Ausflug „ins Blaue“, an Ostern werden blaue Ostereier versteckt, und der „Leisure Friday“ lädt ein zum Tragen von Blue Jeans.

Die Gruppe Arcona Hotels & Resorts betreibt im deutschsprachigen Raum derzeit 16 Hotels, darunter fünf Betriebe des Franchisegebers Steigenberger Hotel Group. Wachstumstreiber des Rostocker Unternehmens ist die Marke mit ihren urbanen Hotel- und Serviced-Apartment-Häusern. red/rk


ThemenalarmKommentierenDrucken
Wieder in Berlin: Mario Gebel leitet jetzt das Arcona Living Goethe87
Auch interessant

Mario Gebel neuer Direktor bei Arcona

Der 39-Jährige wechselt von Bad Reichenhall nach Berlin und übernimmt dort die Leitung des Arcona Living Goethe87. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige