Intergastra

Höchste Konzentration: Die Kandidaten beim Bocuse d'Or müssen perfekt arbeiten um die Jury zu überzeugen

© Messe Stuttgart

Wettbewerb

Bocuse d'Or sucht den Deutschen Meister

20. Februar 2016

STUTTGART. Am 22. Februar heißt es auf der im Atrium ran an die Kochlöffel. Acht Kandidaten wollen dann mit Kreationen rund um die drei Haupt-Zutaten Zuchtstör, Kaviar und Lammrücken punkten. Denn dann steht der Vorentscheid zum an. Ab 15 Uhr präsentieren die Teilnehmer ihre Ergebnisse. Die Siegerehrung findet um 17 Uhr statt.

„Die Teilnehmer zeigen in fünf Stunden und 35 Minuten ihr Können,“ sagt , Präsident und Veranstalter des Bocuse d'Or in Deutschland, der selbst 1995 den Bocuse d'Or in Bronze erhielt. Und fügt hinzu: „Gefordert werden ein Fisch- und ein Fleischgang inklusive zwei Garnituren und einer Soße für je 14 Personen. Die Bestandteile der Gerichte dürfen ausschließlich vor Ort zubereitet werden und das Ziel ist, die neuesten Trends der internationalen Küche zu repräsentieren“.

Die Jury aus Sterneköchen und ehemaligen Bocuse d'Or Preisträgern verkostet die Speisen und vergibt insgesamt 60 Punkte für Geschmack und PräsentationZweckbestimmte und am Empfänger orientierte Information, welche versucht, den Kommunikationsfluss zu verbessern und Expertenwissen durch Darstellung oder Darbringung eines Produkts, einer Serviceleistung oder einer Information anderen zugänglich zu machen.
weiter mit Mausklick...
. Zusätzlich verleiht ein Küchenkontrollkomitee weitere 20 Punkte für Sauberkeit und fachgerechte Verwendung der Produkte. Der Gewinner vertritt Deutschland am 9. und 10. Mai 2016 in Budapest und kämpft dort umd den Einzug ins Welt-Finale in Lyon im Januar 2017. red/id


ThemenalarmKommentierenDrucken
Geschafft: Sieger Marvin Böhm (Mitte) freut sich mit seinen Mitstreitern Eric Kröber (rechts) und Martin Stopp
Auch interessant

Marvin Böhm geht für Deutschland an den Start

Der Junior Souschef von Sven Elverfeld im Wolfsburger Restaurant Aqua gewinnt souverän den Bocuse d'Or Germany. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige