Anzeige

So wird er aussehen: Der europäische Hof in Baden-Baden

© Unternehmen

Renovierung

Es geht voran im Europäischen Hof Baden-Baden

1. Februar 2016
von

BADEN-BADEN. Die Modernisierung des Hotels im Zentrum von Baden-Baden ist mit der Genehmigung des Bauantrags ein entscheidendes Stück vorangekommen.

Noch im Februar sollen entscheidende Abbrucharbeiten beginnen, im Jahr 2018 wird die Neueröffnung des 5-Sterne-Hauses gefeiert. Bis dahin sollen rund 57 Millionen Euro in das über 175 Jahre alte Hotel investiert werden, in dem schon Franz Liszt, Kaiserin Elisabeth von Österreich und der Maler Max Beckmann residierten (AHGZ berichtete).

Geplant sind 120 Zimmer und Suiten, eine Restaurantfläche mit 270 Quadratmetern und eine Bar mit 90 Quadratmetern Fläche. Der neue Spabereich wird eine Fläche von 700 Quadratmetern umfassen, die Tagungsräume bis zu 120 Personen Platz bieten. Das gesamte Grundstück mit fünf Baukörpern ist etwa 4500 Quadratmeter groß, die umbaute Fläche knapp 3000 Quadratmeter.

Der Europäische Hof - lange Jahre ein Steigenberger-Flaggschiff - soll als eines der ersten Häuser am Platz wiederbelebt werden, verbunden mit exklusiven Geschäftsflächen, die das Haus nach allen Seiten hin öffnen und erlebbar machen, heißt es bei der Europäischer Hof Kaiserallee Immobilien 1 + 2 GmbHAbk. für Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
weiter mit Mausklick...
& Co. KG.


ThemenalarmKommentierenDrucken
Der Papierkram hat sich gelohnt: (von links) Architekt Peter Kruse und Inhaber Martin Buchli überreichen Oberbürgermeisterin Margret Mergen und Erstem Bürgermeister Werner Hirth die Ordner mit den Bauanträgen für das Hotel, das Steigenberger betreiben sol
Auch interessant

„Freches“ Hotel für Baden-Baden

BADEN-BADEN. „Wir sind bereit“: Mit diesen Worten übergab Eigentümer Martin Buchli der Baden-Badener Oberbürgermeisterin Margret Mergen zwei prall gefüllte Aktenordner mit dem Bauantrag für mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige