Wellness

Das Vitalhotel Ambiente in Bad Wilsnack von außen, hier noch mit dem altem Namenszug

© ambiente Wellness Hotel group GmbH & Co. KG.

Konzept

Hotel Ambiente wird zum Vitalhotel

24. Februar 2016

. Neuer Name für das in Bad Wilsnack. Das 111-Betten-Haus nennt sich ab sofort . Der Grund für den Namenswechsel: Vor drei Jahren erweiterte Direktorin das 4-Sterne-superior-Hotel um einen Medical-WellnessEigenständiges Wort, das in der englischen Sprache seit mindestens 350 Jahren existiert und sich nicht - wie immer wieder behauptet - aus den Begriffen "wellbeing"und "fitness"zusammensetzt.
weiter mit Mausklick...
-Bereich mit Meditations-, Fitness- und Kursräumen sowie einer Wellnessbibliothek und forcierte damit auch einen Konzeptwandel des Hauses.

Seither hat sie das Hotel im Gebiet der Gesundheits- und Bewegungsangebote stetig weiterentwickelt. Nun ist der Konzeptwandel abgeschlossen. Sichtbar wird das nicht nur im neuen Namenszusatz "Vitalhotel", sondern auch an einer neuen Webseite sowie neuen Marketingprospekten.

WEITERE BILDER ZUM ARTIKEL

„Im Laufe der letzten drei Jahre ging unser Weg immer weiter weg von der Bezeichnung und Darstellung als Wellnesshotel, da wir uns als solches auch nicht mehr zu 100 Prozent verstanden haben", erläutert Marlen Lemke den Wandel. "Viel mehr hat sich gezeigt, dass uns der Weg in Richtung Gesundheit, Vitalität, Prävention führt und alles, was damit zusammenhängt. ist und bleibt natürlich auch ein Bestandteil davon."

Der Name vitalhotel bezieht sich dabei aber nicht nur auf den Wellness- und Medical-Wellness-Bereich, sondern auf das ganze Hotel. So wurde unter anderem das Frühstücksbüffet frischer und gesünder gestaltet und die Speisekarte im Restaurant um gesunde und leichte Gerichte ergänzt. Statt Schokolade gibt es nun einen Apfel als Betthupferl. „Und damit man auch nach dem Aufenthalt in unserem Haus gesund leben kann, bieten wir mittlerweile regelmäßig Kochkurse mit unserem Küchenchef Michael Wolfram an, in denen die Teilnehmer Tipps und Tricks für eine gesunde Küche lernen können", so Lemke.

Nicht zuletzt geht der auch mit dem diesjährigen Jubiläum des Hotels einher: Am 17. Februar feierte das Haus nämlich sein 20-jähriges Bestehen. 1996 eröffnet, wurde es seither um zahlreiche Anbauten und Ergänzungen erweitert. Der historische Altbau des Hauses wurde dabei sogar schon seit 1910 für die „Beherbergung“ von Gästen und Urlaubern genutzt. Im vergangenen Jahr konnte Direktorin Marlen Lemke rund 19.000 Gäste in dem Ringhotel begrüßen. Das entspricht einer Steigerung von 5 Prozent im Vergleich zum Jahr zuvor. Lemke zur Seite steht ein Team aus 23 Mitarbeiter und sieben Azubis. red/brg


ThemenalarmKommentierenDrucken
Traditionell: Der Aman-Spa mit Garten, Onsen-Bad und Feuerstelle
Auch interessant

Aman eröffnet erstes Thermalresort in Japan

Das neue Luxusresort Amanemu an der Ostküste Japans stellt das Onsen-Bad in den Fokus. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


Reich in der Gastronomie
Pierre Nierhaus | Jean Georges Ploner

Reich in der Gastronomie

Entscheidend für den Erfolg in der Gastronomie ist das richtige Konzept zur richtigen Zeit für den entsprechenden Bedarf.

mehr...

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor in Hotellerie und Gastronomie
Prof. Dr. Burkhard von Freyberg | Prof. Dr. Axel Gruner | Manuel Hübschmann

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor in Hotellerie und Gastronomie

Ein Blick auf den Hotel- und Gastronomiemarkt zeigt, dass Nachhaltigkeit keine Modeerscheinung ist.

mehr...

Erlebnisse schaffen in Hotellerie und Gastronomie
Prof. Dr. Axel Gruner | Katharina Phebey | Prof. Dr. Burkhard von Freyberg

Erlebnisse schaffen in Hotellerie und Gastronomie

Die Zeiten, in denen sich Konsum und Bedarfsdeckung proportional zueinander verhalten haben, sind vorbei: Gäste fragen Produkte und Dienstleistungen nicht mehr ausschließlich ihres Nutzens wegen nach, sie suchen vielmehr den dazugehörigen Lifestyle.

mehr...

TraditionsReich
Pierre Nierhaus | Michael Süßmeier

TraditionsReich

Die profilierten „Gastroprofis“ Pierre Nierhaus und Michael Süßmeier zeigen, wie man mit authentisch gelebter Tradition erfolgreich werden kann.

mehr...

Was Gäste wünschen
Maria Th. Radinger | Lis Droste

Was Gäste wünschen

Das Handbuch für zeitgemäße Umgangsformen in Hotellerie und Gastronomie – respektvolle Kommunikation mit Gästen, Mitarbeitern und Kollegen und ein Must-have für alle, die in Tourismusbetrieben tätig sind.

mehr...

Snacks
Werner Kräling | Jürgen Rieber

Snacks

Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

mehr...

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige