Buchungsportale

Erfolgreicher gemeinsamer Eigenvertrieb: Regensburg war auch ohne Buchungsportale ein gefragtes Reiseziel

© Colourbox

Direktvertrieb

Regensburger haben zehn Tage ohne Portale durchgehalten

30. September 2013
 Raphaela Kwidzinski

REGENBURG. Die Regensburger Hoteliers haben ihre angekündigte Aktion durchgezogen. Für den Zeitraum Ende September haben 38 Hotels zehn Tage lang auf große verzichtet. Sie wollen damit ein Zeichen gegen hohe Provisionen und strenge Vertragsbedingungen der Portale setzen. „Unser Mut hat sich gelohnt“, berichtet von den Hotels Münchner Hof und Blauer Turm. „Wir hatten keine Einbußen.“

Die Gäste haben sich offenbar damit angefunden, dass auf den großen Portalen wie , oder kaum Zimmer in Regensburg buchbar waren. Stattdessen buchten sie über hoteleigene Websites und das Portal www.hotels-in-regensburg.com , das die Hoteliers im Dezember 2012 gemeinsam gegründet hatten.

Außerdem haben die Hotels sich untereinander Gäste vermittelt. „Wenn Haus A voll war und Haus B in dergleichen Kategorie noch Zimmer frei hatte, hat Haus A die Gäste dorthin geschickt“, berichtet Kathrin Fuchshuber. Gemeinsames Kämpfen habe sich hier ausgezahlt. „Wir sind auf der richtigen Spur“, fasst Fuchshuber zusammen. Kollegen in anderen Städten empfiehlt sie, den gleichen Weg zu gehen, um unabhängiger von den Portalen zu werden.

Mehr über die Vertriebsaktion in Regensburg lesen Sie in der AHGZ am kommenden Samstag.


ThemenalarmKommentierenDrucken
So sehen sie sich selbst: Die Regensburger Hoteliers vergleichen sich mit dem unbeugsamen gallischen Dorf von Asterix und Obelix
Auch interessant

Regensburger Hoteliers ernten Lob und Skepsis

Einige Branchenkollegen beglückwünschen die Regensburger Hoteliers zu ihrem Mut. Andere sehen das ganze eher skeptisch. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Leser-Kommentare zum Artikel (2)

Karsten Urspruch, Lübeck
Karsten Urspruch, Lübeck

02.10.2013 um 12:33

Betreff: Direktvertrieb

Der Erfolg gibt dem "Regensburger Pilot-Projekt" wohl recht. Logische Konsequenz wäre doch nun, dass dieser Verbund der 38 Regensburger Hoteliers noch die restlichen wankelmütigen Kollegen & Kolleginnen in ihrem Ort an Bord holen und ihre Aktion weiterfahren, oder?! Mit Sicherheit wird es nun auch weitere Hoteliers in anderen Städten geben, die bereits partnerschaftlich miteinader arbeiten und sich aufgrund dieses Pilot-Projekts mit positivem Resultat den selben Aktionismus zutrauen - wir dürfen gespannt sein. Es wird immer kleine & mutige Keimzellen brauchen, die den Anstoß für einen Gesamterfolg geben. Bravo, Regensburger Kolleginnen & Kollegen!

 ,
,

02.10.2013 um 08:38

Betreff: Super Aktion

Das war eine super Aktion. Ich hoffe, dass sich nun auch weitere Städte daran beteiligen.

Anzeige