Anzeige

Steuern die Robinson Clubs: Ingo Burmester (links) und Max-Peter Droll

© ahgz

Hotelier des Jahres 2012 - Special Award

Robinson baut auf einzigartiges Ferienkonzept und Emotion

31. Januar 2012
 Heike Kinkopf

HANNOVER. So wie er da steht, erinnert Ingo Burmester wenig an einen GeschäftsführerBezeichnung für das Leitungsorgan der Gesellschaft mit beschränkter Haftung .
weiter mit Mausklick...
. Helle Jeans, weißes T-Shirt, barfuß steht er am Strand vor dem Club Jandia Playa auf Fuerteventura. Dort stellt er Journalisten und einigen Clubgästen, die sich spontan dazugesellen, das Urlaubsprogramm für den Sommer vor. Der lässige Auftritt passt zur UnternehmensphilosophieWertvorstellungen, Überzeugungen und Einstellungen sowohl zum Unternehmen als Ganzes als auch den grundsätzlichen Auftritt des Unternehmens betreffend, die in wenigen Worten artikuliert werden.
weiter mit Mausklick...
. Die Robinson Club GmbHAbk. für Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
weiter mit Mausklick...
ist der Pionier der Clubkultur. Aufgebaut auf Emotionen, auf der Nähe zum Gast.

Hinter dem Erfolg steckt ein unverwechselbares Ferienkonzept, gepaart mit einem hohen Qualitätsanspruch. Dabei ging der Start des ersten Robinson Clubs nicht gerade unter einfachen Bedingungen über die Bühne. Rückblende: Es ist 1970. Willy Brandt ist Bundeskanzler, es ist die Zeit der Hippies und der Proteste gegen den Vietnamkrieg, die der bunten Hemden mit breiten Hemdkragen. Als bevorzugtes Urlaubsziel haben die Deutschen Italien für sich entdeckt. Fuerteventura – eine im Atlantik verlorene Insel. Und dort entsteht im Süden des Eilands, an einem endlos langen weißen Sandstrand der erste Robinson Club. Man muss sich das mal vorstellen: Es gibt keine Straße, die zum Hotel führt, und statt eines Telefons kommuniziert man per Funk, Strom wird mit einem Generator erzeugt. Wasser zum Kochen liefern Lastwagen aus dem Norden der Insel an. Zum Duschen und Waschen pumpt man Wasser aus einem selbst gegrabenen Brunnen. Dieser Brunnen existiert auch heute noch – im Garten des Refugios. Jandia Playa heißt die Clubanlage, die 1971 die ersten Gäste empfängt und dies auch heute noch tut.

WEITERE BILDER ZUM ARTIKEL

Die Robinson Club GmbH ist ein Tochterunternehmen der , gegründet 1970 von der Tui und der Steigenberger Hotel AG)Abk. für Aktiengesellschaft.
weiter mit Mausklick...
, Frankfurt am Main. Heute gehören 26 Betriebe in elf Ländern zu Robinson. Mehr Clubs, mehr Gäste – das Unternehmen setzt voll auf Wachstum. „Wir streben zweistellige Zuwachsraten an“, so Burmester. Allein dieses Jahr gehen zwei Häuser in Griechenland und eins in Österreich an den Start.

Investition statt Rettungsschirm. So kommentiert Ingo Burmester das Engagement im krisengebeutelten Griechenland. Das Land sei nichtsdestotrotz eine beliebte Urlaubsdestination mit sehr guten Flugverbindungen. Im Nordosten Kretas liegt der neue Club Kalimera Kriti. An Paare und Alleinreisende richtet sich der FeelGood Club Elounda Bay Palace ebenfalls auf Kreta. Er verfügt über Suiten mit Privatpool. Und: Der Club ist als erster Mitglied der exklusiven Hotelvereinigung Leading Hotels of the World.

ThemenalarmKommentierenDruckenZur einseitigen Ansicht wechseln
Ehrgeizige Ziele: Robinson-Chef Ingo Burmester
Auch interessant

Robinson will kräftig wachsen

In den letzten drei Jahren ist die Robinson Deutschland GmbH deutlich profitabler geworden. In den nächsten fünf Jahren will Chef Ingo Burmester 17 neue Clubs eröffnen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige